Longkamps Wettrennen um Windkraftplätze

Longkamps Wettrennen um Windkraftplätze

Der Gemeinderat Longkamp schließt einen Vertrag mit dem Windradbetreiber Juwi, um sich vor der Gemeinde Bernkastel-Kues und privaten Grundstücksbesitzern Flächen für Windräder zu sichern. Bei einer Einwohnerversammlung soll die Akzeptanz der Longkamper Bürger geprüft werden.

Longkamp. "Wir müssen festzurren, ob wir als Gemeinde mit Juwi einen Vertrag abschließen oder privaten Grundstücksbesitzern das Feld überlassen, denn wer zuerst einen fertigen Bauantrag vorlegt, baut zuerst." Mit diesen Worten fasste der Longkamper Ortsbürgermeister Franz-Josef Klingels die 90-minütige emotional geprägte und kontrovers geführte Debatte während einer Dringlichkeitssitzung des Longkamper Gemeinderats zusammen. Worum ging es? Bei einem noch durch den Verbandsgemeinderat zu beschließenden neuen Flächennutzungsplan ist im Norden von Longkamp Platz für sechs Windkraftanlagen vorgesehen. Zwei davon liegen auf Graacher Flächen, vier könnten auf Longkamper Gemarkung errichtet werden. Jedoch befürchtet Klingels, dass private Grundstücksbesitzer vor der Gemeinde Bauanträge stellen könnten und diese dann keinen finanziellen Nutzen aus den Einnahmen hat. Eine Privatperson habe dies bereits getan, so dass der Longkamper Gemeinde maximal drei Plätze für Windkraft zur Verfügung stehen, erklärte Klingels. Jedoch könnten es noch weniger werden, falls andere private Grundstücksbesitzer Windräder beantragten oder die Bernkastel-Kueser auf eine angrenzende Fläche ein Windrad stellten, sagte er. Wegen des einzuhaltenden Mindestabstands zwischen den Windrädern bliebe den Longkampern dann das Nachsehen. Aus diesem Grund entschieden sich die Mitglieder des Gemeinderats mit elf zu vier Stimmen für einen Vertrag, mit dem Juwi Bauanträge für drei Windräder auf gemeindeeigenen Flächen bei der Kreisverwaltung in Wittlich stellen kann. Jedoch ist es auch möglich, dass überhaupt kein Windrad aufgestellt wird. Denn bei einer Einwohnerversammlung, die voraussichtlich Anfang Oktober stattfinden wird, soll die Akzeptanz der Bevölkerung für Windräder geprüft werden. Sollten sich die Longkamper Bürger mehrheitlich gegen Windräder aussprechen, wollen die Mitglieder des Gemeinderats gegen die Änderung des Flächennutzungsplans vorgehen. "Aber wenn Windräder gebaut werden sollten, wollen wir die als Gemeinde auch betreiben", sagte Beigeordneter Winfried Ruf. cst