Mit 20 gibt sie schon den Takt an

Gegen zehn andere Bewerber hat sich Carolin Welter als Dirigentin beim Musikverein Wittlich-Wengerohr durchgesetzt. Mit ihrer klaren Ansprache und ihrem musikalischen Wissen hat sie die 52 Musiker überzeugt. Und sie haben gemeinsam einiges vor. Für sie ist es nach der Winzerkapelle Ensch die zweite Stelle als Leiterin eines Musikvereins.

Wittlich-Wengerohr. Den Taktstock hat sie gut geschützt in einer runden Schachtel. Zu Beginn der Probe nimmt Carolin Welter ihn vorsichtig heraus, für die Musiker heißt es jetzt aufpassen. Nach einem kurzen Einspielen in klingend B-Dur geht es schon an das erste Musikstück des Abends, "The big opening". Was nach Routine klingt, ist für Carolin Welter erst seit vier Proben mit dem Musikverein Wengerohr Normalität. Für die 20-Jährige, die das Musikgymnasium in Montabaur besucht hat, ist es der zweite Verein, den sie nach der Winzerkapelle Ensch als Dirigentin leitet.
Auf Anzeige beworben


Sie studiert zurzeit an der FH Trier International Business und bereitet sich parallel dazu auf die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Saarbrücken im Bereich Orchestermusik/Posaune vor. Nach Wengerohr kam sie durch eine Anzeige die der MV Wengerohr auf der Internetseite des Landesmusikverbands geschaltet hatte. Carolin Welter: "Sie hat mir zugesagt, weil sie schön formuliert und alles Wichtige, beispielsweise die Anzahl der Musiker, dabei war." Insgesamt hatten sich zehn Dirigenten schriftlich auf die Anzeige beworben. Oliver Dillenburger, erster Vorsitzender: "Da waren wir selbst überrascht, denn als wir vor einigen Jahren gesucht haben, hatten wir einen Bewerber." Zum Probedirigat kamen schließlich vier Kandidaten. Ausschlaggebend für den Verein war, dass Carolin Welter klar dirigiert und sich in die Jugendarbeit des Vereins einbringen will. Der Dirigentin haben die offene und ehrliche Art des Vereins gefallen und die musikalische Disziplin. "Wenn ich etwas erkläre, versuchen sie gleich, es umzusetzen. Sie verstehen, wie ich dirigiere und das macht Spaß", so Welter. Gefallen hat ihr auch, dass es einen Proberaum und einen angrenzenden Konzertsaal gibt. Bedenken, dass es wegen ihres Alters zu Autoritätsproblemen kommen könnte, haben sich schon während des Probedirigats zerstreut. "Das Alter von Frau Welter war uns ja bekannt, aber wir sind hier alle offen und haben schnell gemerkt, dass sie uns weiterbringt. Gerade musiktheoretisch weiß sie viel, da ist das Alter kein Problem." Offen angesprochen haben die Musiker, dass sie befürchten, dass Carolin Welter vielleicht schnell zu einem anderen Verein wechseln könnte, da ihr bei ihrer Ausbildung und ihren Kontakten in die Musikwelt viele musikalische Möglichkeiten offenstehen. Dazu meint sie: "Das Niveau des Musikvereins Wengerohr bringt mich weiter und umgekehrt. Das wird auch noch in den nächsten Jahren so bleiben."
Für die Zukunft haben sich der Verein und die Dirigentin aus Mehring vorgenommen, die Jugendarbeit zu stabilisieren. "Es wäre toll, wenn wir die Instrumentenvorstellungen so gestalten könnten, dass die Kinder merken, welcher Reiz davon ausgeht, ein Instrument zu spielen", meint Welter. Oliver Dillenburger ergänzt: "Da wollen wir maximalen Aufwand reingeben, damit wir später, entweder Erfolg damit haben oder uns nicht vorwerfen müssen, dass wir vielleicht noch dies oder jenes hätten probieren können." Bei den Konzerten kann Carolin Welter sich vorstellen, sie etwas anders zu präsentieren, die Abende beispielsweise unter ein Motto zu stellen.
Sie dirigiert gerne Stücke, an denen man intensiv arbeiten kann, und bei denen die Zuhörer merken, dass sie anspruchsvoll sind. Selbst beim Autofahren bereitet sich Carolin Welter auf die Proben vor. In ihrem Auto läuft derzeit die jüngste Konzertaufnahme des Musikvereins Wengerohr und eine CD der Luxemburgischen Militärkapelle (Musique Militaire Grand-Ducale de Luxembourg) mit dem Soloposaunisten Marc Meyers.
Extra

Der Musikverein Wengerohr hatte Neuwahlen. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Oliver Dillenburger; 2. Vorsitzender: Norbert Jarisch; Schriftführerin: Tine Cartus; Kassiererin: Monika Kaspari; Jugend: Steffi Endres; Beisitzer: Sabine Berg, Matthias Linden, Jürgen Langer. Verabschiedet wurden der bisherige 2. Vorsitzende Alfred Thetard und die bisherige Schriftführerin Anke Hassenbach. Sabine Berg beendet nach langen Jahren ihre Kassierertätigkeit. chb