Wieder weit vorn

WITTLICH. (red) Seit fünf Jahren organisiert die Bertelsmann-Stiftung in Zusammenarbeit mit Infas den Bibliothekindex (BIX), das bundesweite Ranking für Bibliotheken. Von Anfang an stellte sich die Stadtbücherei Wittlich diesem freiwilligen Wettbewerb. Und auch dieses Jahr schnitt sie mit dem dritten Platz in der Kategorie "Bibliotheken in Städten mit 15 000 bis 30 000 Einwohnern" gut ab.

In den vier Bereichen "Auftragserfüllung", "Kundenorientierung", "Wirtschaftlichkeit" und "Mitarbeiterorientierung" werden jeweils drei bis sechs aussagekräftige Zahlen ermittelt, die dann den anderen Bibliotheken gegenübergestellt werden. Zum Bereich "Auftragserfüllung" gehören beispielsweise Kennzeichen wie "Medien je Einwohner", die "Erneuerungsquote", mit der die Aktualität des Medienangebotes einer jeden Bibliothek gemessen werden kann und die "Internet-Services". In diesem Bereich ist die Stadtbücherei Wittlich die beste Bibliothek Deutschlands. Mit 99 Prozent ist die Verfügbarkeitsquote des Personals auch eine bemerkenswerte Leistung. Die besten Bibliotheken Deutschlands befinden sich laut Wettbewerb in Bayern und Baden-Württemberg. Eine "Medaille", also einen der ersten drei Plätze in den jeweiligen Größenordnungen der Städte, erzielte in Rheinland-Pfalz als einzige Stadt Wittlich. Auf vielfach geäußerten Wunsch vor allem von Müttern mit kleinen Kindern öffnet die Stadtbücherei Wittlich jetzt freitags bereits um 9 Uhr, schließt dafür allerdings bereits um 17 Uhr, was nicht die meisten Leser treffen wird, da der Zeitraum zwischen 17 und 19 Uhr freitags die ausleihschwächste Zeit der gesamten Woche war.