Wittlicher Schulen machen Wirtschaft

Wittlicher Schulen machen Wirtschaft

Schüler der Wittlicher Schulen konnten beim B.O.S.S.-Aktionstag zum vierten Mal erleben, was es bedeutet, für einen Tag der eigene Chef zu sein. In diesem Jahr nahmen insgesamt 56 Zehntklässler der Kurfürst-Balduin-Realschule und des Cusanus-Gymnasiums Wittlich teil.

Wittlich. (red) Der B.O.S.S.-Aktionstag (Berufliche Orientierung: Schüler als Selbstständige) ist eine landesweite Initiative des Wirtschaftsministeriums und hat in Wittlich Tradition. Bereits zum vierten Mal gestaltete das Inmit-Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier mit Förderung der Stiftung Stadt Wittlich den Wirtschaftstag für die Wittlicher Schulen.

Entscheidungen im Team können ein wesentlicher Bestandteil bei einer Unternehmensgründung und im unternehmerischen Alltag sein. Daher begann für die insgesamt zehn Teams der zwei Wittlicher Schulen der Aktionstag im Cusanus-Gymnasium Wittlich mit der Festlegung von Teamregeln. Den Jugendlichen zu zeigen, dass Wirtschaft und Unternehmersein ganz schön spannend sein kann, das ist das Ziel des Aktionstages. Mit Hilfe des elektronischen Unternehmensplanspiels "Skate & Fun" wurde den Schülern ein "spielerischer Einblick" in die unternehmerische Selbstständigkeit ermöglicht, in dem sie ihre eigenen wirtschaftlichen Entscheidungen am Beispiel der Gründung eines Skateshops erprobten. Unter Anleitung der Spielleiter des Inmit-Instituts fällten die Schüler in ihren Teams in vier Spielrunden ihre Unternehmensentscheidungen zu Preisstrategie, Werbebudgets, Sortimentstiefe, Einkauf, Personal und Verkaufsfläche. Nach dem Planspiel stellte sich ein Wittlicher Unternehmer in einem Interview den Fragen der Schüler. Sein Tipp an die nächste Unternehmer-Generation: "Machen, machen, machen! Traut euch. Unternehmer sein bedeutet nämlich, etwas zu unternehmen." Zum Abschluss des B.O.S.S.-Aktionstages wurden die Teilnahmezertifikate überreicht. Der erste Platz ging an das Team "Gummibären" von der Kurfürst-Balduin-Realschule, Platz 2, 3 und 5 belegten die Teams "Sophies Dschies", "10B CGW" und "Six from the top" vom Cusanus-Gymnasium, der vierte Platz ging an die Kurfürst-Balduin-Realschule für das Team "6-Pack".

Dass nicht nur die Schüler in ihren Teams erfolgreich waren, sondern der ganze Tag ein Erfolg für die Schulen war, zeigt das Urteil der Schüler: 93 Prozent würden wieder teilnehmen.

Mehr von Volksfreund