| 20:41 Uhr

Bauplatz für Drogeriemarkt scheint gefunden zu sein

Auf dem sogenannten Nicolay-Gelände nahe der ehemaligen Biologischen Bundesanstalt könnte ein neuer Drogeriemarkt entstehen. TV-Foto: Klaus Kimmling
Auf dem sogenannten Nicolay-Gelände nahe der ehemaligen Biologischen Bundesanstalt könnte ein neuer Drogeriemarkt entstehen. TV-Foto: Klaus Kimmling FOTO: klaus kimmling (kik), klaus kimmling ("TV-Upload kimmling"
Bernkastel-Kues. In Bernkastel-Kues fehlt seit Jahren ein Drogeriemarkt, auch um Kaufkraft zu binden und neue Kunden für die Stadt zu gewinnen. Im Stadtteil Kues, an strategisch günstiger Stelle, könnte Platz für ihn sein. Clemens Beckmann

Bernkastel-Kues. Noch ist nichts unterschrieben. Die Chancen, dass Bernkastel-Kues wieder einen Drogeriemarkt bekommt, stehen aber offenbar gut. Die Firma Rossmann steht in Kontakt zum Architektur-& Ingenieurbüro Ingolf Herlach (Gonzerath). Der Markt soll auf dem so genannten Nicolay-Gelände an der Cusanusstraße entstehen. Es schließt sich an das Areal der ehemaligen Biologischen Bundesanstalt (Institut für Pflanzenschutz) an.
Die Cusanuspark GmbH, deren Geschäftsführer Ingolf Herlach ist, hat beide Teile, insgesamt 1,2 Hektar, bereits vor Jahren für circa zwei Millionen Euro erworben. In erster Linie sollen dort Wohnhäuser entstehen.
Das Nicolay-Gelände ist als Mischgebiet (Wohnen/Gewerbe) ausgewiesen. Dort war auch schon einmal ein Seniorenheim im Gespräch, zuletzt deutete aber auch hier alles auf eine reine Wohnbebauung hin.
Ein Drogeriemarkt steht aber seit Jahren auf dem Wunschzettel von vielen Bürgern, Stadtrat und Werbekreis ganz oben. Andere mögliche Standorte in der Stadt mussten verworfen werden. So konzentriert sich nun alles auf das Gelände an der Cusanusstraße. Dass dort eine Drogerie entstehen solle, sei mittlerweile festgeschrieben, sagt Stadtbürgermeister Wolfgang Port. Dafür muss aber noch einmal der Bebauungsplan geändert werden. Bürger und Behörden haben dann auch die Möglichkeiten Einwände vorzubringen. Im günstigsten Falle könne, so Port in der zweiten Jahreshälfte mit dem Bau begonnen werden. "Wir warten zunächst auf die Zustimmung der Stadt", sagt Ingolf Herlach. Ist die da, wird die Cusanuspark GmbH ein eingeschossiges Gebäude errichten. Idealerweise trete dann ein Käufer auf den Plan. Der wiederum vermiete das Gebäude dann für meist 15 Jahre an die Drogeriekette.
Geplant sei eine Verkaufsfläche von etwa 800 Quadratmetern. Dazu kommen, so Herlach, etwa 35 bis 40 Parkplätze. Wichtig dabei: Die Kunden können das Gelände nur von der Cusanusstraße aus ansteuern. Eine Zufahrt über den Wohnpark wird es nicht gebeten. Dort hat mittlerweile auch die Bautätigkeit begonnen. In dem gerade entstehenden Sechs-Familien-Haus, seien alle Einheiten bereits verkauf, in den beiden Neun-Familien-Häusern am oberen Ende seinen 50 Prozent verkauft, berichtet Herlach.
Zurück zur Drogerie: Er sei in der Vergangenheit oft auf den Bedarf darauf angesprochen worden, sagt Stadtbürgermeister Port. Jetzt gebe es die große Chance, einen solchen Markt zu bekommen. Der sei strategisch günstig gelegen: zwischen Aldi und Lidl, in der Nähe von Sparkasse, Deutscher Bank, Finanzamt und Schulzentrum. Werbekreis-Vorsitzender Frank Hoffmann befürwortet die Pläne ebenfalls: "Damit bleibt Kaufkraft für Drogerieartikel in der Stadt und wir können weitere Kunden in die Stadt ziehen."
Der TV hat auch bei Rossmann nachgefragt. Der zuständige Mitarbeiter ist aber erst in dieser Woche wieder erreichbar. Wie berichtet hat die Drogeriekette auch Pläne sich in Morbach anzusiedeln. Rossmann betreibt in Deutschland mehr als 1900 Märkte, europaweit sind mehr als 3400.