Kreissparkasse Cochem-Zell: Millionenschwere Altlast

Kreissparkasse Cochem-Zell : Millionenschwere Altlast

COCHEM/TRIER. (sey) Das Finanzdebakel bei der mittlerweile fusionierten Kreissparkasse Cochem-Zell kommt die ehemaligen Bank-Verantwortlichen möglicherweise teuer zu stehen. Die Sparkasse Mittelmosel lässt derzeit prüfen, ob Regress-Ansprüche gegen Ex-Vorstand und Verwaltungsräte bestehen.

Rein bilanztechnisch ist das traurige Kapitel Kreissparkasse Cochem-Zell seit dieser Woche beendet: Mit einem Verlust von knapp 18,4 Millionen Euro im Jahr 2002 verabschiedet sich das ehemalige Vorzeige-Kreditinstitut unrühmlich aus dem Geschäftsleben. Die Sparkasse Cochem-Zell ist inzwischen mit der Kreissparkasse Bernkastel-Wittlich zur Sparkasse Mittelmosel fusioniert. Deren Verwaltungsrat hatte nun sozusagen als Nachlassverwalter die Aufgabe, den Jahresabschluss 2002 für die nach riskanten Spekulationsgeschäften und diversen Wertberichtigungen untergegangene Bank festzustellen. Abstottern müssen die millionenschwere Altlast nun der Landkreis Cochem-Zell und der Sparkassenunterstützungsfonds (je 40 Prozent) sowie die neu entstandene Sparkasse Mittelmosel (20 Prozent). Die Banker hoffen indes, zumindest einen Teil des Geldes wieder zu sehen. Nach Informationen unserer Zeitung hat der Verwaltungsrat eine Rechtsanwaltskanzlei beauftragt, Regress-Ansprüche gegen ehemalige Verantwortliche der Cochemer Sparkasse zu prüfen. Dabei soll es sowohl um eine eventuelle zivilrechtliche Haftung

eines ehemaligen Vorstandsmitglieds* (*Anm.d.Red: Der Name wurde nachträglich entfernt. 2006 wurde das Verfahren gegen die Sparkassenentscheidungsträger vom Verfahren gegen Jullien abgetrennt und eingestellt.) gehen (Vorstandschef Walter Krieger nahm sich Anfang März das Leben), als auch um mögliche Ansprüche gegen einstige Mitglieder des Kreditausschusses und des Verwaltungsrats der Bank. Gegen die Betroffenen, darunter CDU-Landespolitiker Herbert Jullien, laufen derzeit auch Vorermittlungen der Koblenzer Staatsanwaltschaft wegen möglicher Untreue.