1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Historisches Treffen auf der Mosel

Historisches Treffen auf der Mosel

Ein besonderes Ereignis für Teilnehmer und Zuschauer: In Neumagen-Dhron, dem ältesten Weinort Deutschlands, sind am Sonntag zwei Schiffe aus geschichtsträchtiger Zeit zu sehen.

Neumagen-Dhron. Für Karl-Josef Hoffmann wird ein Traum wahr. Die "Stella Noviomagi", Nachbau des römischen Weinschiffs, bekommt Besuch von der "Victoria", einem rekonstruierten Kriegsschiff. Hoffmann, der für die Organisation der Fahrten der "Stella Noviomagi" zuständig zeichnet, muss deshalb in diesen Tagen noch etwas mehr Arbeit investieren und ein Programm stricken. "Denn dieses Treffen hat sich kurzfristig ergeben", berichtet er. Erst vor einigen Wochen hat Hoffmann davon erfahren, dass die "Victoria" im Rahmen der Ausstellung "Imperium Konflikt Mythos. 2000 Jahre Varus-Schlacht" für einige Tage in Trier Station macht. Bei der Schlacht im Jahr 9 nach Christus erlitten drei römische Legionen unter dem Feldherren Publius Quinctilius Varus eine vernichtende Niederlage gegen ein germanisches Heer unter der Führung des Cherusker-Fürsten Arminius.

Am Bau der "Victoria" beteiligt war Professor Christoph Schäfer, der seit einigen Wochen im Fachbereich 3 (Alte Geschichte) der Trierer Universität tätig ist. Der Kontakt mit ihm entstand Anfang Juni bei der Vorstellung des Buches "Das Neumagener Weinschiff".

Die "Victoria" fährt mit Muskelkraft



Und so kommt es am Sonntag, 28. Juni, zu einem ganz besonderen Treffen. "Die erste gemeinsame Fahrt zweier römischer Schiffe seit dem Ende der Antike", heißt es in einer Pressemeldung der Universität Trier. Die Zuschauer werden also Zeuge eines historischen Ereignisses. Die Victoria, die ohne Motor ausgestattet ist, wird am Sonntag von Trier nach Neumagen-Dhron gerudert. Die "Stella Noviomagi", die am Samstag beim Zeller Weinfest ist, tritt am gleichen Morgen per Motorkraft die Rückkehr in den Heimathafen an.

Zwischen 14 und 15 Uhr sollen sich beide Schiffe vor dem kleinen Hafenbecken treffen. Zwischen 16 und 18 Uhr haben dann die Besucher die Gelegenheit, auf den Schiffen mitzufahren. Auf der Victoria müssen sie sich dazu aber selbst ins Zeug legen. "Es wird aber eine Einweisung geben", verspricht Karl-Josef Hoffmann.

Am Montagmorgen, gegen 8 Uhr, wird die in Hamburg gebaute "Victoria" dann aus dem Wasser gehoben und wieder zur Ausstellung nach Trier transportiert. "Dieses Treffen ist ein Traum für uns und eine glänzende Werbung für Neumagen-Dhron", sagt Karl-Josef Hoffmann. Und das nächste Groß-Ereignis wartet bereits. Im Rahmen des dritten Weinschiff-Festes finden am Samstag, 18. Juli Wettfahrten zwischen der "Stella Noviomagi" und einem in Rheine (Ems) gefertigten Nachbau eines römischen Floßes statt.