1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Neues Fahrzeug für Zemmerer Wehr

Neues Fahrzeug für Zemmerer Wehr

Die "Arbeitsmittel" von Kirche und Feuerwehr sind die gleichen: "Wasser!", wie Pastor Reinhard Büker schmunzelnd bei der kirchlichen Segnung findet. Genau 2400 Liter passen davon in das neue Tanklöschfahrzeug, das am Samstagabend an die Freiwillige Feuerwehr Zemmer übergeben wurde.

Zemmer. Schon drei Waldbrände, davon einen größeren, hat es im Einsatzbereich der Freiwilligen Feuerwehr Zemmer in diesem Jahr gegeben. Ein Glück, dass seit Ende 2010 ein neues Tanklöschfahrzeug den 39 aktiven Zemmerer Feuerwehrleuten, davon acht Feuerwehrfrauen, zur Verfügung steht.
Das neue Tanklöschfahrzeug mit der feuerwehrtechnischen Bezeichnung "TLF 16/24" hat eine Pumpleistung von 1600 Litern Wasser pro Minute (dafür steht die 16) und kann 2400 Liter Löschwasser (die 24) aufnehmen. Es ist mit Allradbetrieb ausgestattet und somit ideal für die waldreiche und hügelige Umgebung. Wichtiges Merkmal: Das Fahrzeug ist dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins mit besonderen Ausrüstungsgegenständen bestückt, darunter eine - nicht nur für Frauen - leicht zu bedienende Leiter.
Für die Neuanschaffung des Fahrzeugs wurde es höchste Zeit: Das Vorgängermodell mit einem 300 Liter kleineren Tank war insgesamt 28 Jahre in der Verbandsgemeinde Trier-Land im Einsatz, die ersten neun Jahre in Newel, bevor es nach Zemmer kam. Zuletzt hatte es irreparable Schäden an der Pumpe. Nach längeren Verhandlungen, Anträgen und Aufträgen hat die Zemmerer Wehr nun ein funktionales und modernes Tanklöschfahrzeug. Gleich zwei Fahrzeuge, nämlich für Kordel und Zemmer, habe die Verbandsgemeinde angeschafft, erklärte VG-Bürgermeister Wolfgang Reiland.
205 000 Euro hat das neue Zemmerer Fahrzeug gekostet, 49 000 Euro trägt davon das Land. In der Übergabefeier hagelte es nach Gottesdienst, Prozession und schmissigen Stücken des Musikvereins Dankesworte für die vor 116 Jahren gegründete Wehr und Gratulationen, auch für die 25 Jahre alt gewordene Jugendfeuerwehr. Folgerichtig schloss Pastor Reinhard Büker nach seiner großzügig bemessenen nassen Segnung humorvoll darauf, dass nun "die Löschung des eigenes Brandes" anstünde. "So ist der Abend gedacht." Gesagt, getan: Bei lauer Abendluft traten die Feuerwehrleute und Gäste die höchstpersönliche "Brandbekämpfung" am Getränkestand an. gsb