Update: Vermisster Papagei Coco ist wieder da! Er war im Saarland.

Update: Vermisster Papagei Coco ist wieder da! Er war im Saarland.

Seit Freitag wurde Papagei Coco in Trier-Nord vermisst - nun ist er wieder da, wie die Besitzer dem TV mitgeteilt haben. Er hat eine Reise ins Saarland hinter sich - und selbst zu seiner Rückkehr beigetragen.

Die Polizei in Trier suchte seit Sonntag nach einem Graupapagei, den die Besitzer am Freitag als vermisst gemeldet hatten. Entflohen war Coco bereits am vergangenen Mittwochabend, kurz vor Einbruch der Dunkelheit. Seine Besitzerin Marina Weiland wollte ihn aus der Außenvolière im Garten ins Haus in der Zeughausstraße bringen - wie sie das täglich macht. Da flatterte Coco einfach davon. Marina Weiland und ihr Mann Ralf starteten sofort eine Suchaktion in den umliegenden Gärten - doch wegen des Einbruchs der Dunkelheit war der Graupapagei nicht mehr zu finden.

Coco gehört für die Weilands zur Familie, seit zehn Jahren lebt er bei ihnen, deshalb ging Marina Weiland am Donnerstag und Freitag gleich mit Flugblättern in Trier-Nord los, klingelte bei Nachbarn, sprach Menschen auf der Straße an. So stieß sie am Freitag tatsächlich auf einen Zeugen, der den Vogel gesehen hatte. Ein Mann habe einen Papagei bereits am Donnerstagvormittag unter dem Auto des Zeugen am Moselstadion aufgescheucht und einzufangen versucht, berichtete der Zeuge Coco-Besitzerin Marina Weiland. 20 Minuten habe das gedauert, dann habe der Mann den Vogel mit seiner Jacke eingefangen und mitgenommen. Er habe Coco als sein Tier ausgegeben.

Mit diesen Zeugenaussagen zogen die Weilands zur Trierer Polizei und erstatteten Anzeige. Die Polizei suchte daraufhin über den Presseverteiler am Wochenende nach Coco. Der Trierische Volksfreund berichtete darüber auf volksfreund.de und auf den Facebookseiten des Medienhauses, zahlreiche Menschen verbreiteten die Suchmeldung weiter.

Am Sonntagmorgen dann die erlösende Nachricht: Coco ist wieder da. Der gesuchte Mann, der den Papagei mitgenommen hatte, meldete sich selbst telefonisch bei den Weilands. Er rief aus dem saarländischen Wadern an und sagte, er habe beim Pakete-Ausfahren den Vogel zufällig gefunden und erstmal in Sicherheit gebracht.

Woher er die Telefonnummer der Weilands hatte, klärte sich dann auch: Coco, der seinen Besitzer Ralf Weiland täuschend echt nachahmen kann, hatte im Saarland mal wieder Anrufbeantworter gespielt. Dabei pfeife er zunächst wie ein Telefon, erzählen die Besitzer, melde sich dann mit dem Namen von Ralf Weiland und von dessen Versicherungsagentur und mache dann einige Male "Hm" und "Ja" und beende dann das Gespräch. So fand der saarländische Paketfahrer dann wohl den Namen der Weilands heraus. Richtig gut zu sprechen auf den Finder sind die Trierer allerdings nicht - sie fragen sich, warum er den Vogel überhaupt mit ins Saarland genommen und gegenüber dem Zeugen als sein Tier ausgegeben habe.

So oder so: Die Weilands sind überglücklich, Familienmitglied Coco wieder zurück zu haben. Der Graupapagie kann angesichts des guten Endes seines Ausflugs nun auch gemeinsam mit Marina Weiland wieder sein Lieblingslied anstimmen, das er immer gemeinsam mit ihr pfeift: Always look at the bright side of life.

Mehr von Volksfreund