HINTERGRUND

Verstöße in Zahlen Nach Auskunft der Kriminalpolizei Wittlich wurden im Umweltkommissariat und bei den Polizeiinspektionen im Jahr 2004 für den Kreis Daun insgesamt 19 Fälle von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz bearbeitet.

Im Kreis Daun sind 45 041 Rinder, Schweine und Schafe gemeldet. Zum Vergleich: Im Nachbarkreis Bitburg-Prüm stehen 202 491 gemeldeten Tieren 14 Verstöße gegenüber, im Kreis Bernkastel-Wittlich sind es bei 53 401 Tieren ebenfalls 14 Verstöße. Dauns Landrat Heinz Onnertz will aus dieser Gegenüberstellung keine Schlüsse ziehen. Er sagt: "Es ist möglich, dass die Veterinäre anderswo restriktiver sind. Es kann aber auch am Anzeigeverhalten der Öffentlichkeit liegen." Kreisveterinär Wolfgang Naujok meint: "Jeder Landkreis hat seine Problemfälle. Es ist nicht so, dass dort (in der Nachbarkreisen, Anm. d. Red.) nur eitel Sonnenschein ist. Die Statistik sagt gar nichts aus." Bernd Feltges vom Bauernverband in Daun sagt zu den Statistiken: "Vielleicht ist die Sensibilität im Kreis Daun höher, weil große Fälle aufgedeckt und darüber berichtet wurde." Der Funktionär begrüßt ausdrücklich, dass "Verstöße gegen den Tierschutz geahndet werden - zum Schutz der Landwirte, die ordentliche Arbeit machen". (vog)