Medizinmanns Mienenspiel

Medizinmanns Mienenspiel

KERPEN. (fs) Kunstwerke, die beeindrucken: "Graphische Darstellungen" von Kerstin Weinacht sind bis 3. November "Im kleinen Landcafé" in Kerpen zu sehen.

"Ich finde die lebendigen Gesichter faszinierend, so als ob sie gleich zu sprechen anfingen", erzählt Inge Hortienne aus Hillesheim voller Begeisterung. Sie ist einer von vielen Gästen, die der Einladung zur Eröffnung der "Graphischen Darstellungen" von Kerstin Weinacht "Im kleinen Landcafé" Kerpen gefolgt sind. Am Eingang zur Ausstellung lacht ein verschmitzt dreinblickender Joachim Ringelnatz von der Wand. Einige Besucher kommentieren das Bild mit einem passenden Text aus seiner Sprüchesammlung: "Lebe, lache gut, mache deine Sache gut!" Ihm zur Seite sind zwei Mimen zu sehen - der Alte zerfurcht in Kreide und Acryl, der Junge mit sorgloser Gelassenheit. Gemeinsam zeigen alle Porträts in unterschiedlichen Maltechniken starke charakteristische Züge. Kerstin Weinacht zeichnete schon als Schülerin gerne Gesichter. Daher nahm sie ein Studium der Bildenden Kunst auf, Ziel: Lehramt. Mehrere Besuche der Trierer Sommerakademie und private Studienreisen vertieften das vorhandene Talent. "Und plötzlich war ich wieder auf meinen ursprünglichen Weg gekommen", verrät die gebürtige Kaiserslautererin. 1997 trat sie mit dem Hauptfach Kunst eine Stelle an der Augustiner-Realschule in Hillesheim an. Brigitta Westhäusler erkannte erst auf den zweiten Blick die Begabung der neuen Kollegin, die zwischendurch Karikaturen zeichnete: "Von da an war ich von ihrem beachtlichen Können überzeugt". Die vielfach bundesweit prämierte Schülerzeitung "Der Specht" profitiert von ihren Zeichnungen zu den einzelnen Textbeiträgen. Beeindruckend sind Radierungen wie der Medizinmann und Stammeshäuptling "Sitting Bull", die den Betrachter mit nachdenklicher Miene anschauen. Jedes Gesicht zeigt Lebenslinien von Erwartung wie bei der "Vogelfrau" oder Entbehrung bei der mit Filzstift gezeichneten "Indianerin". In Kürze können weitere Zeichnungen von ihr im Dauner Heimatjahrbuch 2007 mit "Alter Handwerkskunst und Kinderspielen" betrachtet werden. Die Ausstellung der "Graphischen Darstellungen" ist noch bis zum 3. November während der Öffnungszeiten (mittwochs bis samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr) zu besichtigen.

Mehr von Volksfreund