Strategie mit Details

TRIER. (sas) "Ich geh' meilenweit für eine Camel" - diese Werbung aus den 80er Jahren kennen viele. Doch im vergangenen Jahrzehnt erlebte die Zigarettenmarke einen Bruch. Nun soll sie mit neuem Konzept wieder Schwung gewinnen.

Marcel Löffler hat keine leichte Aufgabe. Als Marketing-Direktor bei Japan Tobacco International (JTI) soll er die Hausmarke "Camel" wieder salonfähig machen. Lange Jahre litt die Zigarettenmarke - Platz sieben in der deutschen Verkaufshitliste - an einer wenig konstanten Strategie. Deshalb gibt es nun ein Relaunch. Löffler stellte das neue Marketing-Modell in der Trierer JTI-Produktionsstätte im Rahmen einer Veranstaltung des Marketing-Clubs Trier vor. Direkte und gezielte Ansprache von einzelnen Zielgruppen per Internet und eine Strategie, die sich am Lebensmanagement der Kunden ausrichtet - so sieht der neue Weg aus. "Untersuchungen haben ergeben, dass sich Leute bewusst Zeit nehmen, um abzuschalten", erklärt Löffler. "Slow down, pleasure up (Komm' zur Ruhe und genieße)", heiße deshalb auch der neue Slogan. Bislang hat die neue, aber sehr detaillierte Strategie Erfolg. Löffler: "Es wechseln mehr Menschen zu Camel als wieder von ihr weggehen." Auf große und positive Resonanz der 100 Marketing-Club-Gäste stieß der anschließende Rundgang durch das Trierer JTI-Werk, den der Standort-Chef Siegfried J. Pudritz organisiert hatte. Ob Tabak-Aufbereitung, Zerkleinerung oder Filterproduktion - der Blick hinter die Kulissen hat sich gelohnt. Immerhin werden in Europas größtem JTI-Werk bis zu 40 Milliarden Zigaretten im Jahr produziert.