1. Serien und Specials

Wallfahrtsleiter Bätzing übergibt Preis für Fotowettbewerb an Medardschule

Wallfahrtsleiter Bätzing übergibt Preis für Fotowettbewerb an Medardschule

Sie sind Blickfänge in der Stadt, die bunten Pilgerstäbe der Medardschule in Trier. Ein Bild von ihnen hat auch die Blicke der Jury des Fotowettbewerbs der Heilig-Rock-Wallfahrt auf sich gezogen, die auf der Suche nach den schönsten Pilgerbildern war. Der Preis: Ein Pilgerstab.

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern hat ihn am Donnerstag im Empfangszelt am Domfreihof entgegen genommen. Übergeben hat den Stab Wallfahrtsleiter Georg Bätzing. "Ich gratuliere euch zu eurer großartigen Leistung", beglückwünschte er die Gruppe.

Entstanden ist das Gewinnerbild, das die Stäbe der Medardschule zeigt, im Kreuzgang von St. Matthias in Trier. "Das war bei dem Abschluss der ersten Phase unseres Projektes", erklärte der Fotograf des Bildes und Mitarbeiter der Schule, David Pensé. "Das war eine schöne Gelegenheit, ein feierlicher Anlass in einer schönen Atmosphäre." Dass sie bei dem Wettbewerb mitmachten war für ihn keine Frage: "Durch die Aktion der Pilgerstäbe begleitete uns das Thema Heilig-Rock-Wallfahrt durch das ganze Vorbereitungsjahr. Es war ein positiver Impuls für unser Schulleben. Und als die Möglichkeit auftauchte, bei dem Wettbewerb mitzumachen, war das keine große Überlegung", sagte Pensé.

Die Schule hatte die Auswahl zwischen einem Stab der Kindertagestätten und einem Pilgerstab des 50. Jubiläums der Bolivienpartnerschaft, das das Bistum Trier von 2009 bis 2010 gefeiert hat. Es sei eine schwere Entscheidung gewesen, sagte Pensé. "Aber wir haben uns für die Bolivienpartnerschaft entschieden. Es ist der Symbolgehalt, der für uns den Wert darstellt."

1.600 Pilgerstäbe haben die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und Sprache gebastelt. Seit dem 3. April sind sie vor dem Trierer Dom in großen Holzbottichen installiert. "Oft fragen mich Gruppen, wer die Stäbe denn gebastelt hat, wer sich dafür engagiert hat", sagte Wallfahrtsleiter Bätzing. "Dann sage ich, das waren alles Schülerinnen und Schüler der Medardschule. Da staunen die Pilger ganz baff."

Und neben dem Lob für die eigenen bunten Pilgerstäbe freut sich die Schulgemeinschaft auch über den Pilgerstab der Bolivienpartnerschaft, den sie bei dem Fotowettbewerb gewonnen haben. "Es ist eine schöne Belohung. Ein schönes Symbol der Anerkennung", sagte Pensé. Der Stab soll nun in einem festen Rhythmus durch die Klassenzimmer wandeln, erklärte Pensé. "So haben auch alle was davon."