1. Magazin
  2. Beruf

Ausbildungsmesse: Fortsetzung folgt

Ausbildungsmesse: Fortsetzung folgt

Nach der erfolgreichen Premiere der Ausbildungsmesse von Trierischem Volksfreund, den Kammmern und der Arbeitsagentur sind sich Veranstalter und die meisten Aussteller einig: Eine solche Messe schreit nach Wiederholung.

Trier. Von rund 20 Jugendlichen, die er sofort einstellen könnte, spricht Elektriker Gerd Benzmüller aus Saarburg ganz begeistert. Der Obermeister der Elektroinnung Trier-Saarburg will sogar seinen Berufskollegen einige der interessierten Jugendlichen weiterleiten. So groß waren Interesse und Ansturm bei der Ausbildungsmesse am Freitagnachmittag (der TV berichtete).
Den Firmen die Bude eingerannt


Vor allem direkt nach Beginn der Veranstaltung rennen die insgesamt 800 jungen Leute zusammen mit vielen Eltern den 40 vertretenen Betrieben buchstäblich die Bude ein. In den Räumen des IHK-Tagungszentrums stehen die Besucher aus der ganzen Region Trier dicht gedrängt vor den Firmenständen. Der Trier-Saarburger Kreishandwerksmeister Herbert Tschickardt ist ganz begeistert von den vielen jungen Leuten, die sich für Handwerks-, Industrie- und Dienstleistungsberufe interessieren. "Es ist ganz toll, dass man hier die Chance hat, so vielen jungen Menschen weiterzuhelfen."
"Wir kommen wieder"


In Zeiten von Fachkräftemangel und Zeiten, in denen die Unternehmen gute, motivierte Auszubildende teils verzweifelt suchen, verwundert es daher kaum, wenn fast alle Aussteller sich einig sind: "Wir kommen wieder." Wenn es denn eine Fortsetzung der Messe gibt. Da ist TV-Chefredakteurin Isabell Funk allerdings optimistisch. Auf ihre Initiative geht die Ausbildungsmesse zurück. "Wir sind angenehm überrascht von dem großen Zuspruch und werden die Veranstaltung auf jeden Fall wiederholen", kündigt Funk an. Dabei hält sie es auch für denkbar, mit der Ausbildungsmesse in andere Orte der Region Trier zu gehen.
Eine Idee, mit der sie etwa bei Theo Scholtes, Leiter Personal und Zentrale Dienste bei der Bitburger Brauerei, offene Türen einrennt. Er bringt schon gleich die Eifelstadt als weiteren Veranstaltungsort ins Spiel.
Auch Marcus Kleefisch von der IHK zeigt sich "positiv überrascht, dass so viele gekommen sind". Jugendliche und Eltern aus der Region sollten gleichermaßen angesprochen werden, sich bei der Ausbildungsmesse zu informieren, meint er, "und das ist zweifellos gelungen".

Online-Special: Weitere Informationen rund um die Ausbildungsmesse, ein Video der Veranstaltung, Fotos und Tipps für Bewerber finden Sie im Internet auf www.volksfreund.de/ausbildungjetzt