1. Magazin
  2. Sonderthemen

Oberliga - Salmrohr: Vom Plastikboden zurück ins Stadion

Oberliga - Salmrohr: Vom Plastikboden zurück ins Stadion

Die Oberliga soll mehr Zuschauer bekommen - der FSV Salmrohr wird seinen Anteil daran sicher leisten. Die Salmtaler haben einen neuen Trainer und spielen ab sofort auch nicht mehr auf dem Kunstrasen im Ort, sondern wieder im altehrwürdigen Salmtalstadion.

Die größte Überraschung hat der FSV Salmrohr schon kurz nach dem Ende der abgelaufenen Saison geliefert: Trainer Robert Jung (67 Jahre), der das Team zur Meisterschaft in der Rheinlandliga und dann auf Anhieb auf Rang 6 in der Oberliga geführt hatte, musste ein Jahr vor Vertragsende seinen Hut nehmen. Mit Patrick Klyk (36), der aus Völklingen kommt, wird nun auch auf dem Trainerposten der Generationswechsel eingeläutet.
Dass der älteste Torhüter der Liga, Karl-Heinz Kieren (43) seine Karriere beenden würde, war schon vorher klar. Kieren hinterlässt eine Lücke. Nicht nur wegen seiner nach wie vor unbestrittenen Klasse, sondern weil es nicht gelungen ist, Neuzugang Sebastian Grub noch einen weiteren Torhüter an die Seite zu stellen. Denn Sebastian Dahm hat den Verein ebenfalls verlassen. "Wir sind noch auf der Suche", bestätigte Klyk kürzlich das Bemühen, noch einen Schlussmann zu verpflichten. "Ich hoffe, dass "Kalle" uns aushilft, falls es mal notwendig wird."
Der FSV sucht aber auch noch einen Akteur für die Defensive. Weil Julian Hohns ein Auslandssemester absolvieren will und mit Sebastian Förg eine Säule der Abwehr aus beruflichen Gründen derzeit auf dem erforderlichen Niveau nicht trainieren und spielen kann.
Während der gesamten Vorbereitung wurde das Personal der 1. und 2. Mannschaft eingesetzt. Die Kadertrennung wird Klyk erst wenige Tage vor dem Saisonstart vornehmen.
Die Neuzugänge sieht der Coach bereits gut integriert: "Sicher hat dabei auch geholfen, dass die Spieler sich untereinander kennen. Wir werden mit einer gut eingespielten Mannschaft in die Saison gehen. Bis der allerletzte Feinschliff da ist, das wird aber noch etwas dauern." Auch der Coach selbst fühlt sich längst in Salmrohr angekommen. "Die Akzeptanz sowohl von den Verantwortlichen als auch aus dem Spielerkreis ist da."
Es gibt gleich mehrere Ziele, die Klyk anpeilt. Zunächst einmal hofft er, "möglichst lange beim FSV zu bleiben. Warum nicht gleich ein paar Jahre?" Der Kontrakt läuft zunächst über eine Saison. "Es liegt an mir und dem Team, ob sie zu einer Empfehlung für eine Verlängerung wird."
Seine Fußballphilosophie unterscheidet sich etwas von der seines Vorgängers, der vornehmlich auf Konterspiel setzte. "Wir wollen nicht nur viele Punkte holen, sondern auch attraktiven Fußball spielen", so Klyk. "Wir werden in den meisten Spielen mit einer 4-2-3-1-Taktik operieren. Dass man auch mit nur einer nominellen Spitze offensiv ausgerichtet operieren kann, sieht man inzwischen ja auch auf höchster nationaler und internationaler Ebene."
Das Saisonziel lässt Interpretationen zu, aber Klyk lässt sich nicht entlocken, was er unter der Aussage "besser als im Vorjahr" versteht. "Ich werde den Teufel tun und hier irgendeine Platzierung vorgeben. Aber klar ist doch, dass wir nach Platz sechs im Vorjahr nicht das Ziel haben können, weniger erreichen zu wollen."
Vielleicht wird ja sogar der FSV zu der in der Prognose zitierten Überraschungsmannschaft. Einige Konkurrenten haben die Salmtaler jedenfalls auf dem Zettel. Eines weiß Klyk sicher: "Alle beim FSV freuen sich, dass endlich wieder im Stadion gespielt wird."

FSV Salmrohr
Zugänge: Sebastian Grub, Daniel Petersch (beide Borussia Neunkirchen), Sebastian Schäfer (TuS Mosella Schweich), Gustav Schulz (Swift Hesperange), Robin Mertinitz (SC Idar-Oberstein), Patrick Klyk (Trainer, Röchling Völklingen), Sven Eckes, Kai Etringer, David Krickel, Christian Schroeder, Marco Unnerstall (alle eigener Nachwuchs)
Abgänge: Christian Adams (FC Victoria Rosport), Sebastian Dahm (TuS Mosella Schweich), Karl-Heinz Kieren (Karriereende), Marvin Lebenstedt (SV Lüxem), Philipp Mies (SV Binsfeld), David Wieber (SV Traben-Trarbach), Sebastian Förg (unbekannt)

Kader
Tor: Sebastian Grub, Daniel Ternes
Abwehr: Simon Boesen, Sven Eckes, Kai Etringer, Matthias Fischer, Andreas Hesslein, Julian Hohns, David Krickel, Johannes Kühne, Pascal Meschak, Daniel Petersch
Mittelfeld: Alexander Adrian, Markus Bauer, Matondo Makiadi, Marc Mees, Sebastian Schäfer, Simon Boesen, Patrick Schmidt, Markus Schottes, Daniel Schraps, Rodalec Souza, Robin Mertinitz
Angriff: Tobias Baier, Daniel Mehrfeld, Christian Schroeder, Gustav Schulz, Dino Toppmöller, Tommy Toppmöller, Marco Unnerstall
Trainer: Patrick Klyk (Völklingen/für Robert Jung)
Saisonziel: Besser abschneiden als im Vorjahr (Saison 2011/12: 6)
Favoriten: FK Pirmasens, 1. FC Saarbrücken II, Arminia Ludwigshafen, ein Überraschungsteam
Offizieller Kontakt FSV Salmrohr, Geschäftsstelle, c/o Helmut Meeth GmbH & Co. KG, Werkstraße 3, 54516 Wittlich, Telefon: 06571/915 872
E-Mail:geschaeftsstelle@fsvsalmrohr.de
Internet: www.fsvsalmrohr.de