1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Hass im Internet soll verschwinden

Hass im Internet soll verschwinden

Berlin (dpa) In Deutschland darf jeder seine Meinung sagen. Man bekommt zum Beispiel keinen Ärger, wenn man äußert, was einen stört.

Doch es gibt auch Grenzen: Wenn jemand andere arg beleidigt etwa. Oder wenn er andere anstachelt, etwas Verbotenes zu tun. So etwas passiert trotzdem immer wieder. Im Internet zum Beispiel schreiben Menschen manchmal fiese Dinge. Die Politiker in Deutschland wollen, dass das aufhört. Deshalb entschieden sie am Freitag: Seiten wie Facebook und YouTube müssen verbotene Kommentare schnell löschen.
Das neue Gesetz sagt: Sobald Firmen erfahren, dass jemand etwas Verbotenes auf ihren Seiten verbreitet, haben sie 24 Stunden Zeit, den Beitrag zu löschen. In manchen Fällen auch etwas länger. Machen die Firmen das nicht, müssen sie Strafgeld bezahlen.
Die Firmen finden das nicht gut. Sie sagen: Zu entscheiden, was Menschen schreiben dürfen und was nicht, sei Aufgabe von Experten, zum Beispiel an Gerichten. Eine andere Sorge: Firmen könnten aus Angst vor Strafen Beiträge löschen, die vielleicht gemein sind, aber nicht verboten. Das würde ein wichtiges Recht einschränken: die Meinungsfreiheit.