Lebensgefährlicher "Spielplatz"

Lebensgefährlicher "Spielplatz"

Ein 11-jähriger Junge, der beim Spielen in einem Trierer Park im Schlamm bis zum Bauch eingesunken war, musste am Samstag von der Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Trier. (siko) Da staunten die Rettungskräfte nicht schlecht: Am Samstagnachmittag wurde die Berufsfeuerwehr in den Nells Park in Trier-Nord gerufen. Eine Passantin hatte über Notruf die Polizei verständigt, weil der elfjährige Junge im Schlamm eingesunken war und sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien konnte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte steckte der Junge bis zum Bauch im Matsch. Mit einer ausgelegten Leiter wurde er von Feuerwehrleuten aus seiner misslichen Lage befreit und anschließend von der Polizei nach Hause gebracht. Der Schlamm-Aushub stammt aus einem Teich, der zuvor ausgebaggert worden war. Weil es sich um eine ernst zu nehmende Gefahrenstelle handele, durch die insbesondere Kinder in Lebensgefahr kommen könnten, ist laut Polizei der Zutritt zum Park zumindest bis heute gesperrt.