Anderer Name, gleicher Standort

Anderer Name, gleicher Standort

Nun gibt es kein Zurück mehr: Die Mitglieder des Kreistags Bitburg-Prüm haben gestern einstimmig beschlossen, die Haupt- und Realschule Speicher aufzulösen und der Realschule plus in Bitburg zuzuordnen.

Bitburg. Kaum hatten die Mitglieder des Kreistags Bitburg-Prüm im Sitzungssaal Platz genommen, da konnten sie schon fast wieder aufstehen. Gerade mal 25 Minuten dauerte die Sitzung. Hauptsächlich Schulthemen standen auf der Tagesordnung. Darunter auch die Auflösung der Haupt- und Realschule Speicher zum 1. August (der TV berichtete).
Einstimmig beschlossen die Kreistagsmitglieder, diese organisatorisch der Realschule plus in Bitburg zuzuordnen. Das bedeutet, dass die insgesamt 28 Klassen der Stufen sechs bis zehn vermutlich bis zum Abschluss weiterhin in Speicher zur Schule gehen können. Der Standort wird solange als Außenstelle der Realschule plus in Bitburg geführt. Schulträger wird der Eifelkreis sein.
Die Schule musste geschlossen werden, weil sich trotz des ausgelobten 500-Euro-Bonus für jeden neu angemeldeten Fünftklässler statt der benötigten 51 nur 28 Schüler angemeldet hatten. Diese haben sich zwischenzeitlich an den Realschulen plus in Bitburg, Salmtal, Schweich, Trier und Ehrang angemeldet.
Der Zweckverband St.-Michael-Hauptschule ist Eigentümer des Hauptschulgebäudes, des Schwimmbades und der Aula sowie der Turnhalle und der Sportanlage. Klassen- und Fachräume sind Eigentum des Landkreises. Das Gebäude der Hauptschule soll von der Stadt Speicher für die Errichtung einer Kindertagesstätte übernommen werden. Deshalb müssen die in diesem Gebäude befindlichen Werkräume und die Lehrküche im Realschulgebäude neu eingerichtet werden. Für die Nutzung der Schulanlagen, die dem Zweckverband gehören, wird der Landkreis Kosten erstatten.
Hausmeister und Schulsekretärin sollen bis zum Auslaufen des Schulbetriebs weiter beschäftigt werden. Auch die Schulsozialarbeit soll zukünftig am Standort Speicher gewährleistet bleiben.
"Ich war nicht überrascht, dass es heute so schnell ging, weil es schon länger bekannt war, dass die Schule schließt", sagte Margit Weyandt, Schulelternsprecherin der Realschule Speicher, die als Zuhörerin in der Sitzung war. Über die Schulschließung sei sie dennoch sehr enttäuscht und auch wie die vonstatten gegangen sei: "Schade, schade, schade."Extra

Ab dem kommenden Schuljahr werden in Speicher keine Schüler mehr in die fünfte Klasse aufgenommen. Für die Realschule plus in Bitburg haben sich zurzeit 221 Kinder angemeldet. Insgesamt wird es zehn fünfte Klassen geben (57 Ganztags- und 164 Halbtagsschüler). Ab dem Schuljahr 13/14 ist deshalb geplant, zwei Klassen der Orientierungsstufe beim Gymnasium Bitburg unterzubringen. Damit werden keine zusätzlichen Investitionen nötig. Die Realschule plus wird nach derzeitigem Kenntnisstand noch für maximal fünf Jahre am Standort Speicher Klassen unterrichten. sn

Mehr von Volksfreund