1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Berndorf-Lesung im ehemaligen Kloster

Berndorf-Lesung im ehemaligen Kloster

Erstmals wird das Kloster Niederprüm am Tag des offenen Denkmals, 9. September, zur Besichtigung geöffnet. Der Förderverein der Schule bietet aus diesem Anlass Klosterführungen und ein kulturelles Programm.

Niederprüm. (sn) Die ehemalige Aula des Vinzenz-von-Paul-Gymnasiums wurde durch den Förderverein der Schule unter Vorsitz von Hanns-Peter Küster, in Zusammenarbeit mit der Rendantur Prüm kürzlich saniert (der TV berichtete). Anlässlich des bundesweiten Tags des offenen Denkmal´s nutzt der Verein das kommende Wochenende, 8. und 9. September, um den neu gestalteten Barocksaal sowie das ehemalige Kloster der Öffentlichkeit vorzustellen. Am Samstag, 8. September, um 20 Uhr ist ein Konzert mit dem Ensemble Concerto Angelo. Gespielt werden Solo- und Triosonaten von Georg Phillip Telemann, Domenico Scarlatti und Arcangelo Corelli. Ausführende sind Mira Hirtz (Blockflöte), Claudia Kussmaul (Violine), Christoph Schömig (Cembalo) und Reiner Simon (Violoncello). Sonntags ab 10 Uhr gibt es Führungen durch die Kirche und das ehemalige Kloster. Angefangen von der ersten Erwähnung des Hofguts Niederprüm im Jahre 762, der ersten Äbtissin des Benediktinerklosters im 13. Jahrhundert, der Inbesitznahme des Klosters durch die Franzosen 1794 bis hin zur heutigen Nutzung als privates altsprachliches Gymnasium erfährt der Besucher alles über das ehemalige Kloster. Auch die Niederprümer Kirche, erstmalig 1330 genannt, kann an diesem Tage besichtigt werden. Erklärt werden Raumaufteilung des Kirchenschiffs, die einzelnen Emporen und die Grabplatten der Gräber der Äbtissinnen, die hier beigesetzt wurden. Im Innenhof mit dem zweistöckigen Kreuzgang erfährt der Besucher, was es mit dem dort befindlichen Rosenkranzbaum auf sich hat.Das Schmuckstück des Hauses, der Barocksaal, bietet mit seiner imposanten Decke und den reich verzierten Türen aus dem 18. Jahrhundert weitere interessante Einblicke in das damalige Leben im Kloster.Dort findet der Tag des offenen Denkmals mit einer Lesung des Eifel-Krimi-Autors Jacques Berndorf einen krönenden Abschluss. Um 19 Uhr liest Jacques Berndorf aus seinem Werk "Eifelkreuz" mit anschließender Signierstunde. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein. Eintrittskarten zum Konzert sowie für die Lesung mit Jacques Berndorf sind an der Abendkasse erhältlich. Telefonische Karten-Vorbestellung ist möglich unter Telefon: 06555/900848.