Der Atem wird länger

MALBERG/KYLLBURG. (cus) Der Gewerbeverein "Waldeifel aktiv" nimmt eine große Aufgabe in Angriff: die Organisation des Gewerbemarkts in Kyllburg am 17. und 18. September. Vorsitzender bleibt weiterhin Bernhard Klein.

20 von 62 Mitgliedern des Gewerbevereins "Waldeifel aktiv" folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung in der Kapelle von Schloss Malberg. Wichtigste Neuigkeit: Mit einem großen Gewerbemarkt auf dem Gelände der Straßenmeisterei Kyllburg will der Verein die Wirtschaft in der Verbandsgemeinde (VG) Kyllburg beleben. Gewerbevereins-Vorsitzender Bernhard Klein bezeichnete die Neuauflage der Ausstellung von 2002 als einen "Kraftakt, der den Verein an die Grenzen seiner Möglichkeiten bringt". Um die Kosten durch Standgebühren zu decken, sind rund 40 Betriebe im Innenbereich (Hallen und Zelt) notwendig. Gegenüber 2002 (insgesamt 32 Betriebe innen und außen) muss also eine Steigerung her. Ein Projektteam bekam bei Anfragen bisher 36 mündliche Zusagen für den Innenbereich plus sechs für das Außengelände. Diese Firmen bekommen in den nächsten Wochen ein Anmeldeformular zugeschickt. Weitere Interessenten können sich an Bernhard Klein (Telefon 06563/930010) oder sonstige Vorstandsmitglieder wenden.Finanziell auf dem Weg der Besserung

Entgegen dem kreisweiten Trend bei Gewerbevereinen (der TV berichtete) hat "Waldeifel aktiv" keine Probleme, die ehrenamtlichen Vorstandsposten zu besetzen. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Bernhard Klein aus Badem bleibt Vorsitzender. Sein bisheriger Stellvertreter Heinrich Strauch und Schriftführer Reiner Hoffmann pausieren auf eigenen Wunsch. Ihre Aufgaben übernehmen Harald Thömmes aus Kyllburg und Hans-Günther Poltorak aus Badem. Kassierer bleibt Jürgen Reis. Beisitzer im neuen Vorstand sind Thorsten Hendriks, Adelheid Wonner, Ralf Leischen, Alfred Palzer und Martin Thiel. Finanziell befindet sich der Verein auf dem Weg der Besserung. Das Defizit in der Kasse durch hohe Ausgaben für den Gewerbemarkt 2002 und die beliebten Weihnachtsmärkte auf Schloss Malberg ist von 11 600 auf 8600 Euro gesunken.Internetauftritt und Ausbildungsplatzbörse

Verstärkt angehen will der Vorstand den Aufbau eines Internet-Auftritts, einer Ausbildungsplatzbörse sowie eines Stammtischs mit Gewerbetreibenden und Verwaltungsvertretern. Letzteres Vorhaben begrüßte auch Bürgermeister Bernd Spindler (SPD), der als Gast über die wirtschaftliche Entwicklung der VG sprach. "Unsere VG war schon immer strukturschwach, mit Defiziten in den öffentlichen Haushalten", stellte Spindler fest. VG und 21 Ortsgemeinden hätten in den vergangenen zehn Jahren mehr als 50 Millionen Euro investiert. Die Zeiten großer Investitionen und Industrieansiedlungen seien allerdings vorbei. "Zur Vermarktung des Industrie- und Gewerbezentrums Badem in Konkurrenz mit anderen Gebieten brauchen wir einen langen Atem", sagte Spindler. Er könne sich vorstellen, dass sich die Verbandsgemeinde zur Unterstützung des Gewerbevereins künftig am Gewerbemarkt und Weihnachtsmarkt finanziell beteilige.