Kirmes, Konzerte, Kickerfieber

Kirmes, Konzerte, Kickerfieber

Zum 90-Jährigen lässt es die Freiwillige Feuerwehr Auw bei Prüm richtig krachen: Neben vier Kirmestagen von Freitag, 1. Juli, bis Montag, 4. Juli, richten die Auwer gleich auch noch den 18. Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Prüm aus.

Auw/Prüm. Ein Funke, eine unachtsam abgestellte Kerze oder ein Blitzschlag: Brach früher irgendwo ein Feuer aus, wurden nicht selten ganze Ortschaften und Gehöfte schnell dem Erdboden gleichgemacht. Staatlich organisierte Brandschützer gab es kaum - schon recht nicht auf dem Land. Mit Beginn des 19. Jahrhunderts sollte sich das langsam, sehr langsam ändern: Die ersten Freiwilligen Feuerwehren wurden gegründet. 1926 war es auch in Auw bei Prüm soweit. Aus eigenem Antrieb heraus fanden sich 23 junge Männer zusammen, um fortan als ehrenamtliche Brandbekämpfer ihre Heimat zu schützen. 90 Jahre später soll das selbstverständlich gebührend gefeiert werden: von Freitag, 1. Juli, bis Montag, 4. Juli, mit der Auwer Kirmes und am Sonntag, 3. Juli, sogar mit dem 18. Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Prüm.
"Das hat sich ganz günstig ergeben. Wir wechseln uns mit der Kirmesorganisation eh jeweils mit dem DRK und den Butschen ab. Diesmal waren wir turnusmäßig dran," sagt Auws Wehrführer Lars Eichten. Zum Jubiläum habe man dann auch noch beschlossen, den ersten Feuerwehrtag nach neun Jahren auszurichten. "Der Letzte fand 2007 in Brandscheid statt. Es ist halt ein ziemlich großer Aufwand", sagt Eichten. Man müsse schließlich damit rechnen, dass allein von den 52 Wehren der VG bis zu 1000 Feuerwehrleute vorbeischauen und bewirtet werden möchten. "Plus die Gäste aus dem Ort und dem Umland, das muss man organisatorisch erstmal schaffen," sagt Eichten. Zum Jubiläum wollte man sich das Ganze aber dann doch gönnen.
Freitag wird die Kirmes um 19 Uhr von den Kölschrockern von "Kasalla" und den Eifel-Jecken der "Dompiraten" eröffnet. "Eigentlich waren die Karten schon ausverkauft. Wir haben nun aber umgeplant und werden mehr Plätze zur Verfügung stellen können. Es gibt wieder welche", sagt Eichten. Samstag folgt dann schließlich ein Konzert mit den "RoxxBusters" und "Die Versenker". Weil sich die deutsche Fußballnationalmannschaft aber so gut bei der laufenden Europameisterschaft behauptet, musste auch hier umgeplant werden. "Der Einlass wurde um eine halbe Stunde auf 18.30 Uhr nach vorne gezogen. Wir fangen nun mit einem Konzert an, werden dann ab 21 Uhr auf Großleinwänden das Spiel übertragen und dann treten die Roxxbusters auf."
Viel Organisationsaufwand für eine kleine Löscheinheit. Aktuell sind 29 Feuerwehrleute in Auw aktiv, seit Oktober vergangenen Jahres werden sie von einem neugegründeten Förderverein ideell und materiell unterstützt. "Für uns ist das nicht einmal unbedingt für das Fest wichtig, auch wenn der Verein uns da natürlich unterstützt, sondern viel mehr für die tägliche Arbeit.", sagt Eichten. Durch eine private Spende habe man vor elf Jahren ein zweites Löschfahrzeug bekommen. Laufende Kosten würden von der VG getragen, aber alle Folgekosten wie neue Reifen, die alle zehn Jahre Pflicht seien, müssten von der Freiwilligen Feuerwehr aufgebracht werden. "Früher ging dann wortwörtlich der Klingelsack rum und wir griffen selber in unsere Taschen. Dank des Vereins, wird so was in Zukunft einfacher gehen." aff
Karten für das Konzert mit den Dompiraten und Kasalla am Freitag, 1. Juli, kosten an der Abendkasse 20 Euro. Tickets für den Fußballabend und das Konzert mit "Die Versenker" und den "Roxxbusters" kosten am Samstag an der Abendkasse 16 Euro. Das Fest klingt am Montag, 4. Juli, mit einem Tanzabend der Band "Hello" aus. Der Eintritt kostet 5 Euro. Infos im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.feuerwehr-auw.de" text="www.feuerwehr-auw.de" class="more"%>
Extra

Der 18. Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Prüm wird am Sonntag, 3. Juli, mit einer Messe zu Ehren der lebenden und verstorbenen Mitglieder der Feuerwehr Auw eröffnet. Beim Festumzug spazieren Wehren der VG Prüm zusammen mit befreundeten Musikvereinen durch Auw Richtung Festzelt, wo schließlich das Alftal Blasorchester zum Frühschoppen aufspielt. Im Anschluss folgt die Begrüßung der Gastwehren. Musikalisch werden die Musikvereine Manderfeld und Hallschlag das Nachmittagsprogramm begleiten, bei dem die Feuerwehrleute, das Deutsche Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk zu Schauübungen einladen. Zum Höhepunkt des Festes wird gegen 22.30 Uhr ein großes Feuerwerk gezündet. aff

Mehr von Volksfreund