Klettern mal ganz anders

ANDLER/BELGIEN. Meterhoch spritzt der Dreck bei der Off-Road Sportart "Hill-Climbing" am Wochenende im belgischen Andler. Die Motorradfahrer müssen mit ihren Maschinen einen steilen Berg hinauf fahren.

Ohne jemals oben anzukommen, steigen die meisten Räder hoch oder überschlagen sich und suchen im Alleingang den schnellsten Weg nach unten. Wie anspruchsvoll die Strecke ist, beweist die Tatsache, dass bisher kein einziger Teilnehmer es bis oben schaffte. Und unter den Fahrern waren und sind echte Kenner der Szene aus Holland, Deutschland, Luxemburg, Österreich und Belgien am Start, die zum Teil bereits beim weltbekannten Hill-Climbing in Rachau / Österreich vordere Plätze belegen konnten. So auch ein junger Fahrer aus Schönberg selbst, der schon internationale Erfahrungen im Hillclimbing sammeln konnte. Ausreichend Parkmöglichkeit ist vorhanden zu Gunsten der "Krebshilfe Ostbelgien". Eintritt: Samstag, sieben, Sonntag, 10 Euro, Wochenendkarte 16 Euro. Kinder unter 12 Jahren frei. Programm: Samstag, ab 13 Uhr, Training; ab 20.30 Uhr "Big Open-Air Party"; Sonntag, 9 Uhr, Start der ersten Läufe. Fahreranmeldung und Informationen rund um die Veranstaltung gibt es beim Verkehrsverein Schönberg unter www.hillclimbing.be oder telefonisch bei Rudi Kohnen unter 0032- 477/ 527308.