"Lernen Sie Ihre Reserven kennen"

LISSENDORF. Mit einem "Tag der Reservisten" in Lissendorf hat sich der Verband der Reservisten, Kreisgruppe Gerolstein, an einer bundesweiten Aktion beteiligt.

 Auch die Folgen und Relikte vergangener kriegerischer Auseinandersetzungen interessierten die Besucher beim "Tag der Reservisten" in Lissendorf. Für Peter Drespa aus Dahlem (rechts) gibt es noch viel zu tun: Er beschäftigt sich mit der Aufklärung von Vermissten-Schicksalen im Eifel-Ardennen-Raum.Foto: Anton Seiberts

Auch die Folgen und Relikte vergangener kriegerischer Auseinandersetzungen interessierten die Besucher beim "Tag der Reservisten" in Lissendorf. Für Peter Drespa aus Dahlem (rechts) gibt es noch viel zu tun: Er beschäftigt sich mit der Aufklärung von Vermissten-Schicksalen im Eifel-Ardennen-Raum.Foto: Anton Seiberts

Unter dem zentralen Motto "Lernen Sie Ihre Reserven kennen" informierte der Verband beim "Tag der Reservisten" über die freiwillige Reservistenarbeit. Mit einem umfangreichen Angebot an Material und Ständen informierten die Reservisten der Kreise Daun und Bitburg-Prüm in Lissendorf über ihre Arbeit. Die Reservistenkameradschaften (RK) Dahlem, Stadtkyll, Walsdorf und Lissendorf, die Mitglieder des Kreisvorstands und der Kreisgeschäftsstelle standen Besuchern Rede und Antwort, berichteten mit Bildern und Videos über ihr Tun. Kreisorganisationsleiter Klaus Afflerbach betonte, dass die Reservisten nicht nur "ihren Mann stehen", um zum Beispiel aktive Soldaten, die in einem Einsatzland sind, zu vertreten, sondern darüber hinaus eine zweite wichtige Aufgabe erfüllen. "Die freiwillige Reservistenarbeit hat den Auftrag, als Mittler zwischen der aktiven Truppe und der Gesellschaft zu fungieren", sagte Afflerbach. Am Morgen hatte Bürgermeister Werner Arenz im Gasthaus "Zum Landsknecht" als Schirmherr die Verbundenheit der Lissendorfer Bürger zu ihrer Resevistenkameradschaft mit ihrem Vorsitzenden Reinhold Schroden und der Bundeswehr betont. Vom Standort Gerolstein waren der Kommandeur des Fermelde-Bataillons 281, Gregor Engels, und sein Stellvertreter Josef Heuzeroth nach Lissendorf gekommen. Für die Bürgermeister der Verbandsgemeinde Obere Kyll gab es in Sachen politische Bildung eine Auffrischung in "Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz". Sie erhielten zur Erinnerung an diesen Tag das gleichnamige Nachschlagwerk. Beachtenswert an der Oberen Kyll ist für Klaus Afflerbach besonders, dass der Anteil der Reservisten, die sich gleichzeitig im Kommunalwesen, in der Politik als Ratsmitglied oder Bürgermeister engagieren, hoch ist. Für Werner Arenz war es umgekehrt "Verpflichtung", als 200. Mitglied der RK Lissendorf beizutreten. Kommandeur Gregor Engels unterschrieb als 201. Mitglied seine Beitrittserklärung.