Nim(m)s Rad fällt ins Wasser: Nur 1000 Teilnehmer unterwegs

Nim(m)s Rad fällt ins Wasser: Nur 1000 Teilnehmer unterwegs

Zwölf Dörfer entlang der Nims haben an Pfingstmontag auf 27 Kilometern ein Programm für die Radler auf der die Beine gestellt. Doch bei kühlem regnerischem Wetter waren es eher die Einheimischen, die an den Ständen anzutreffen waren. Zudem stürzte sogar ein Baum auf die Strecke, verletzt wurde jedoch niemand.

Rommersheim/Rittersdorf. Die gute Laune ließen sich die ungefähr 350 Helfer des Nim(m)s-Rad-Aktionstags nicht verderben, auch wenn das Wetter regnerisch war und kaum Radfahrer unterwegs waren. Angelika Lichter aus Schönecken berichtete: "Wir hatten jetzt viele Jahre gutes Wetter, es kann nicht immer schön sein. Wir haben hier mit den Frauen trotzdem unseren Spaß." Ähnlich sah das Ute Hüweler von der Frauengemeinschaft Lasel: "Das Wetter verdirbt uns nicht die Laune. Wir haben hier 38 Kuchen und setzen auf die Dorfbevölkerung. Zur Not gehen wir mit dem Kuchen von Haus zu Haus."
Und die Radfahrer, die unterwegs waren, machten aus Überzeugung mit- wie beispielsweise Michael Ruben, der mit seinen Kindern unterwegs war: "Wir wohnen hier an der Strecke, und da gehört es sich mitzufahren." Viele Aktionen wie etwa die Hüpfburgen für die Kleinen konnten wegen des Wetters gar nicht erst aufgebaut werden. Der Stand des Radsportclubs (RSC) Prüm machte gegen Mittag zu, denn die beiden Männer hatten während des gesamten Vormittags gerade einmal ein Fahrrad aufgepumpt. Alfred Diederichs vom RSC sagte: "Es ist kein Vergleich zu vergangenem Jahr, da war richtig viel los, aber heute sind kaum Radfahrer unterwegs."
Die Organisatoren wollten die Veranstaltung wegen der schlechten Wetteraussichten aber nicht absagen. "Das wäre keine Alternative, weil die Kosten für Werbung und die Straßensperrung da sind", erklärte Helmut Nober, Ortsbürgermeister von Rommersheim, "zudem haben sich die Vereine und Helfer in den zwölf Orten gerichtet, und die jeweilige Dorbevölkerung freut sich auf das Fest."
Einen Zwischenfall hatte jedoch die Polizei zu vermelden. "Zwischen Seffern und Bickendorf ist ein Baum umgekippt, verletzt wurde niemand", sagte Polizeihauptkommissar Alois Schilz, "die Feuerwehr war schnell da, um ihn wegzuräumen." Er schätzt die Teilnehmerzahl auf 1000. Bei gutem Wetter waren in den vergangenen Jahren bis zu 15 000 Radler entlang der Nims unterwegs. chb

Mehr von Volksfreund