Prinz Heri I. regiert in Niederprüm

Prinz Heri I. regiert in Niederprüm

NIEDERPRÜM. (kth) Eines haben die Niederprümer Jecken den Karnevalisten in Prüm voraus: Eine mit allem Drum und Dran inthronisierte Tollität gehört dort zur fünften Jahreszeit einfach dazu.

Während die Abteistadt in der Session 2005 ohne Prinz über die Runden kommen muss, schwingt im Stadtteil Niederprüm Prinz Heri I. (Heribert Lenz aus Watzerath) das Zepter. Zur Seite stehen im dabei die Pagen Anne (Philippe) und Jennifer (Lenz). Der 49-jährige Familienvater ist von Beruf Versicherungskaufmann. Wenn er nicht gerade Prinz spielt, gehört seine Freizeit dem Fußball. Die beiden Pagen sind Schülerinnen. Bei der Schlüsselübergabe im voll besetzten Pastor-Billig-Haus durch Ortsvorsteher Manfred Pauly und Hausherr Pater Egon Kettern ging es bis nach Mitternacht hoch her. Dass Prinz Heri I. kein Geizkragen ist - er verteilt ebenso gerne Orden wie Bützjen - bewies er am laufenden Band. MITWIRKENDE: Niederprümer Karnevalsverein; Musikverein; Sitzungspräsident Paul Lamberty; Monika Henkes, Ulrike Wahl und Rita Schröder mit einem Fernseh-Sketsch; "Weltenbummler" Clemens Matthias; Manfred Kockelmann, Achim Gielen, Patrik Bormann und Josef Huppert mit Vorträgen; die Gruppe "Tomaschko" und eine spritzige Freizeitmannschaft; die blauweiße Tanzgarde; die Niederprümer Gruppe Nina; die Tanzgruppe Schönecken; das Hefjes-Prinzenpaar aus Sellerich-Hontheim; die Garde des Prümer Karnevalvereins.