1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Von der Eifel aus über die Republik

Von der Eifel aus über die Republik

Am Donnerstag werden vom Flugplatz Bitburg aus mehr als 60 Flugzeuge in Richtung Nordosten starten. Die darin sitzenden Piloten und ihre Begleiter sind Teilnehmer des Deutschlandsflugs, der bis zum 21. Juni quer durchs Land führt.

Bitburg. Es ist gerade mal acht Jahre her, dass der erste Motorflug der Gebrüder Wright die Welt ins Staunen versetzt hat, als der Verein Deutscher Flugtechniker 1911 einen Wettbewerb ausschreibt, bei dem in mehreren Etappen eine Gesamtstrecke von 1900 Kilometern geflogen werden soll. Die Meinungen sind geteilt. Die einen sprechen angesichts der wenigen Jahre Flugerfahrung, die die Menschheit bis dahin gesammelt hat, von Größenwahn, andere wiederum schließen sich dem Vorhaben mit Begeisterung an.
Und so startet am 11. Juni 1911 der erste Wettbewerbs-Rundflug über Deutschland. Der Deutschlandflug ist für Mensch und Material gleichermaßen eine Herausforderung. Die Piloten haben kaum Erfahrung im Überlandflug, und die Motoren ihrer Maschinen sind anfällig. Trotz vieler Notlandungen kommt es aber zu keinen ernsten Unfällen. Seitdem sind mehr als 100 Jahre vergangen. Die Maschinen sind zuverlässiger geworden. Die Piloten deutlich erfahrener. Und auch Deutschland selbst hat sich verändert. Der Deutschlandflug jedoch ist geblieben. Er wird inzwischen von der Bundeskommission Motorflug im Auftrag des Deutschen Aero Clubs ausgerichtet. Und am heutigen Mittwoch steht nun der nächste Deutschlandflug an. Zum ersten Mal in der sich stetig ändernden Flugroute ist diesmal Bitburg dabei. Von dort werden die rund 60 Flugzeuge, die am Deutschlandflug 2015 teilnehmen, starten. Beginn der Flugveranstaltung ist am heutigen Mittwoch. Gestartet wird aber erst am Donnerstag. Denn bevor sich die Teilnehmer gemeinsam auf die Reise machen, müssen sie erst einmal alle in die Eifel kommen. Am Donnerstagmorgen geht es dann um 10.15 Uhr los. Bis 11.30 Uhr werden die Flieger nach und nach in den Himmel geschickt. Von Bitburg aus geht es zunächst nach Marburg und von dortim weiteren Verlauf über Hodenhagen nach Jena, wo die Teilnehmer am Samstagmittag erwartet werden. Parallel zum Wettbewerb führt eine zweite Route ebenfalls von Bitburg über die Flugplätze Lachen-Speyerdorf, Ansbach-Petersdorf und Auerbach nach Jena. Der Deutschlandflug gilt als Zuverlässigkeitsprüfung für Motorflieger und dient der fliegerischen Weiterbildung, dem Sicherheitstraining sowie der Nachwuchsförderung. Seit den 1960er Jahren wird er regelmäßig alle zwei Jahre veranstaltet. uhe