1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Infrastruktur: Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Infrastruktur : Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

(red) Sowohl in der Stadt Trier als auch in den Landkreisen Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm sowie in der Vulkaneifel besteht die Möglichkeit, den Weihnachtsbaum an einer der zahlreichen Grüngutsammelstellen des A.R.T. kostenlos anzuliefern,  heißt es in einer Pressemitteilung der A.R.T.

Informationen zu den Standorten und Öffnungszeiten der Grüngutsammelstellen sind auf www.art-trier.de oder unter der Telefonnummer 0651/9491 414. Die Weihnachtsbäume werden in Biomassekraftwerken verwertet oder zerkleinert als Bodenverbesserer auf landwirtschaftliche Flächen ausgebracht. Damit dies möglich ist, muss der Weihnachtsschmuck gründlich entfernt werden. Eine Anmeldung am Abfall-Telefon ist nicht nötig. Sind die Nadelbäume länger als 2,50 Meter, müssen sie in der Mitte durchgesägt werden.

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm können die  Weihnachtsbäume bei der Sperrabfall-Einsammlung bereitgestellt werden. Dazu ist seit diesem Jahr eine Anmeldung am Service-Telefon des A.R.T. unter 0651/9491 414 nötig – auch wenn ausschließlich der Weihnachtsbaum abgeholt werden soll. Ohne  Anmeldung, kann die Abholung nicht erfolgen.

Zusätzlich zu den Entsorgungsmöglichkeiten des Zweckverbandes A.R.T. werden die Weihnachtsbäume in einigen Gemeinden der Landkreise Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm sowie in der Vulkaneifel durch Jugendgruppen und Feuerwehren eingesammelt.