Geburtstagsständchen und Ehrungen

Geburtstagsständchen und Ehrungen

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Orchesters der Verbandsgemeinde (VG) Kell am See hat das VG-Orchester in der Sport- und Kulturhalle in Kell das Neujahrs- und Jubiläumskonzert gegeben. Seit einem Vierteljahrhundert erfährt die Truppe einen Erfolgs- und Sympathieschub. Dementsprechend waren mehr als 400 Gäste zum Konzert gekommen.

Kell am See. In diesem Jahr wird das Orchester der Verbandsgemeinde Kell am See 25 Jahre alt (der TV berichtete ausführlich). Einer der Veranstaltungshöhepunkte zu diesem Anlass war das Neujahrs- und Jubiläumskonzert in der Sport- und Kulturhalle in Kell am See. Vorsitzender Erwin Berens begrüßte neben zahlreichen Vertretern der kommunalen Politik und der regionalen Kultur unter anderem Landrat Günther Schartz, Katarina Barley (MdB), Bürgermeister Martin Alten und Bürgermeister a.D., Werner Angsten. Er erinnerte in seiner Begrüßungsrede an die Anfänge und die zahlreichen Reisen und Auftritte regional, national und international.
Ein Dank galt Bürgermeister Werner Angsten, der sich von Anfang an für das Zustandekommen des Orchesters starkgemacht habe. Auch den zahlreichen Sponsoren, auf deren finanzielle Hilfe das Orchester unbedingt angewiesen sei, sprach er seinen Dank aus. "Die Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit der gesamten Truppe, ihre Kontinuität sowie ihre stetig gesteigerte Qualität hat es mir leicht gemacht in der Entscheidung, die Schirmherrschaft zu übernehmen", sagte Komage-Chefin Margit Gellner.
Landrat Günther Schartz ist Präsident des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz. Er sagte: "Hervorzuheben ist das soziale Engagement des Orchesters, das Musikern aller Altersklassen die Möglichkeit bietet, ihre musikalischen Fähigkeiten in einer Gruppe auszuleben, die auch so viel anderes zu bieten hat als nur Musik." Dirigent Karl-Heinz Willger hatte für die rund 60 Musiker ein anspruchsvolles Jubiläumsprogramm zusammengestellt. Seine Unterstützung sagte auch Bürgermeister Martin Alten dem Orchester für die Zukunft zu. "Ich sehe das ebenso wie mein Vorgänger, Werner Angsten."
Furios begann der musikalische Reigen mit "Also sprach Zarathustra" von Richard Strauss. Mit "Rossinis Birthday Party" brachte sich das Orchester selbst ein Ständchen und überzeugte mit dem von zahlreichen Rhythmus- und Motivwechseln lebenden Musikstück. Die Ouvertüren aus "Dichter und Bauer" von Franz von Suppé und der "Feuerwerksmusik" von Georg Friedrich Händel kamen souverän und voluminös beim Auditorium an. Mit dem P.O.S.-Marsch von Edward Maj, einem weltberühmten polnischen Marsch (P.O.S. ist die Abkürzung für ein polnisches Sportabzeichen) und "Moment for Morricone", einem Medley bekannter Filmmusiken, folgte unter anderem weitere musikalische Literatur, die jeden Musiker forderte. Durch das Programm führte Edgar Thielen mit Moderation und Multimedia-Show sowie interessanten Rückblicken auf die vergangenen 25 Jahre.
Ehrungen:
Vereinseigene Ehrung durch Bürgermeister Martin Alten mit Ehrennadel für 25 Jahre ununterbrochene Aktivität im Orchester: die Gründungsmitglieder Karl-Heinz Barthel, Erwin Berens, Heinz Erschens, Rainer Fuchs, Ewald Koltes, Edmund Marx, Walfried Schramm und Karl-Heinz Willger. Edgar Thielen erhielt die Ehrennadel in Silber für 20 Jahre, Klaus Marx für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft. Karl-Heinz Willger erhielt den Ehrenbrief und die Ehrennadel mit Diamant vom Deutschen Musikerverband für 30 Jahre als Dirigent.

Mehr von Volksfreund