Geplanter Windpark in Losheim: Längere Frist für Gegner aus Greimerath

Geplanter Windpark in Losheim: Längere Frist für Gegner aus Greimerath

Die saarländische Gemeinde Losheim gibt den Bürgern aus dem Hochwaldort Greimerath (Verbandsgemeinde Kell am See) noch bis Ende der Woche Zeit, ihre Bedenken und Einwände gegen den geplanten Windpark am Judenkopf geltend zu machen. Darauf hat sich der Losheimer Umweltausschuss nach Aussage von Bürgermeister Lothar Christ (SPD) am Dienstagabend verständigt.

Das Gremium reagierte damit auf eine Forderung des Greimerather Rats. Dort hatten am Montagabend über 200 Bürger deutlich gemacht, dass sie gegen den Bau von fünf Rädern auf saarländischem Gebiet sind. Die Frist für Einwände lief ursprünglich bis zum 5. Februar.

"Bis zur Bürgerversammlung in Greimerath lagen uns 55 Stellungnahmen vor. Am Tag danach hat sich diese Zahl verdoppelt", so Christ im Gespräch mit unserer Zeitung. Alle bis Ende der Woche eingehenden Einwände werde die Gemeinde Losheim noch berücksichtigen. "Wir brauchen aber auch Zeit, um ordnungsgemäß abzuwägen, ob diese Einwände berechtigt sind oder nicht", sagt Christ weiter.

Am 28. Februar wird der Gemeinderat Losheim entscheiden, ob er durch einen neuen Bebauungsplan den Weg für den Windpark am Judenkopf ebnet, damit dort bis Ende 2013 fünf Anlagen aufgestellt werden und ans Netz gehen können.

Mehr von Volksfreund