Guter Ort für die Kunst

Viele Farben und Formen schmücken derzeit die Volksbank Saarburg auf drei Stockwerken. Das Ehepaar Jolande und Ton Spaink zeigen in ihrer Ausstellung mit Bildern und Skulpturen Tiere, Träume und wahre Begebenheiten in Kunst verewigt.

Saarburg. (doth) Leben und Kunst schaffen in Saarburg, diesen Traum haben sich die gebürtigen Niederländer Jolande und Ton Spaink verwirklicht. Die Ergebnisse sind bis Jahresende in der Volksbank zu sehen. Viele Tiere, als Bild oder als Skulptur, Eindrücke von Reisen oder einfach die Freude an der Form schmücken das Geldinstitut, das jetzt auch Kunstgalerie ist.

Rund 30 Kunstfreunde begrüßte Volksbank-Vorstand Werner Dellwing zur Vernissage. "Solche Künstler bereichern die Region und inspirieren die Betrachter", sagte Dellwing. Der Titel der Ausstellung "Form und Farbe" vermische sich in den Arbeiten von Jolande und Ton Spaink, stellte Kunsthistorikerin Françoise Bertrand in ihrer Laudatio fest. "Jolande bringt den Stein zum Leben, befreit regelrecht die Form aus dem Rohmaterial", erklärte die Luxemburgerin. Besonders beeindruckend ist das "Selbstportrait" von Ton Spaink. Der Gesichtsausdruck wird durch sich bewegende Holzlamellen ständig verändert - mal schaut er grimmig, mal freundlich.

Eigene Erlebnisse werden in der Kunst verarbeitet. Einen Bären gibt es als Bild und als Skulptur. "Das Weibchen haben wir mit zwei Jungen in Kanada getroffen. Diese Tiere sind unheimlich beeindruckend", erzählt die Künstlerin.

2007 zogen die Spainks nach Saarburg, nachdem der Eisenwarenhandel in der Heimat verkauft war. Ihr Haus ist halb Wohnung, halb Atelier. Für ihren neuen Lebensmittelpunkt findet Jolande nur lobende Worte: "Saarburg ist ein gutes Pflaster für die Kunst mit Ruhe, netten Leuten, der schönen Umgebung und der Natur." Ton fügt hinzu: "So gibt es das in den Niederlanden nicht."