Rekorde, Emotionen, Engagement

24 Stunden lang haben Konzer Zwölftklässler abwechselnd im Stadion ihre Runden für den guten Zweck gedreht. Das Geld fließt in diesem Jahr an den Club Aktiv und in die Kasse für den anstehenden Abiturball.

Konz. Der Club Aktiv bekommt in diesem Jahr eine Hälfte der beim 24-Stunden-Lauf des Konzer Gymnasiums erlaufenen Spenden. Seit 2009 ist der Sportleistungskurs der Jahrgangsstufe zwölf für die Organisation der von Oberstufenleiter Albert Schmitt eingeleiteten Veranstaltung verantwortlich. Ziel ist es, Spenden für einen guten Zweck einzusammeln und gleichzeitig etwas für den bevorstehenden Abiturball zu sparern. 24 Stunden lang drehen mindestens zwei Läufer im Stadion ihre Runden. Damit sich das lohnt, müssen vor dem Lauf Sponsoren gesucht werden wie Eltern und Verwandte, die die gelaufenen Kilometer in Geld umwandeln. Aber auch Lehrer können Schüler unterstützen, Schüler ihre Mitschüler und Lehrer ihre Kollegen. Seit diesem Jahr ist es auch möglich, dass Hunde von ihren Besitzern und deren Freunden gesponsert werden können.
Ein Sponsor verpflichtet sich, einen selbst festgelegten Betrag dem Läufer pro Runde (400 Meter) auszuzahlen. Mit der Musikanlage der Schule sowie Mikrofonen sorgten die Schüler zudem für Motivation und Stimmung. Vor allem die Nacht hatte ihren Reiz, da die Schüler im Scheinwerferlicht liefen und die Organisatoren zudem Leuchtarmbänder bereithielten. Die übrigen Kurse der Jahrgangsstufe zwölf waren zuständig für die Versorgung mit Getränken, Kuchen und anderer Verpflegung. Mit 200 Runden schaffte Patrick Steinmetz dieses Jahr einen neuen Rundenrekord und nahm mit dieser Leistung 732 Euro ein. Übertreffen konnte diesen Betrag nur Mai Nguyen, die mit einer hohen Sponsorenzahl und 100 gelaufenen Runden allein 888 Euro erlief - den höchsten Betrag, der bisher von einem Läufer eingenommen wurde.
Dank der beiden und 97 weiterer Teilnehmer kamen 5020 Euro zusammen. Die Organisatoren bedanken sich bei den Läufern sowie bei Stufensprecher Nico Weber und bei Albert Schmitt, der die Schüler beim Einsammeln der fehlenden Geldbeträge unterstützt hat. red