Wandern vor dem Wachwerden

GREIMERATH. (hm) Gerade zu der Zeit, wenn der Ort erwacht, sind sie schon unterwegs, ziehen durch die Ortschaft und verschwinden in der grünen Natur. Acht Frauen aus Greimerath haben sich einer neuen Sportart verschrieben: dem Nordic Walking.

In jüngster Zeit hat sich das Sportangebot für Senioren in Greimerath schlagartig geändert. Das ist im Wesentlichen Brigitte Taubert zu verdanken. "Das Deutsche Rote Kreuz bot einen Kurs zu Erlangung eines Übungsleiterscheins für Senioren an, den ich besucht habe", erzählt Taubert. Später machte sie auch noch den Übungsleiterschein für Nordic Walking. Taubert war immer schon im Ort aktiv: Vor 25 Jahren gründete sie mit ihrem Ehemann Ralf die Greimerather Waldjugend. Auf die Ausschreibung zu einem Nordic-Walking-Kurs meldeten sich 24 Frauen, die zum großen Teil auch heute noch mit ihren Stöcken Bewegung suchen. Aus einigen dieser Bekanntschaften wurden Freundschaften. "Es geht schon morgens um 7 Uhr los", erzählt Taubert. Dass Nordic-Walking eine der besten Übungen, auch für ältere Menschen, sei, davon sind die Sportlerinnen überzeugt. Dabei gebe es einiges zu beachten, sagt Taubert: "Das beginnt bei der Haltung der Stücke, beim Gang und der Haltung des Körpers. Wer das richtig kann, tut auch was für die Gesundheit. Richtiges Nordic Walking ist ein Ganzkörpertraining, in das insbesondere der Oberkörper einbezogen wird." Durch das Öffnen und Schließen der Hände würden die Blutzirkulation gefördert, die Muskeltätigkeit angeregt. "Mittlerweile machen auch Männer mit, auch ältere", sagt Taubert. "Doch die Männer trauen sich meist noch nicht, sich mit den Stöcken in der Öffentlichkeit zu zeigen."