Zwei Sprachen, eine Sorge: Lesung zum Ersten Weltkrieg

Zwei Sprachen, eine Sorge: Lesung zum Ersten Weltkrieg

Zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren hat Stefanie Schedler, bilinguale Geschichtslehrerin, am Gymnasium Saarburg für viele der Acht-, Neunt- und Zehntklässler eine deutsch-französische Lesung organisiert. Vorgetragen wurden Tagebuchaufzeichnungen des zehnjährigen Franzosen Yves Congar aus Sedan und der zwölfjährigen Elfride Kuhr aus Ostpreussen.

Die historischen Texte wurden in der Muttersprache des jeweiligen Protagonisten vorgetragen und mit Archivaufnahmen und Fotos untermalt. Die Schüler lauschten gespannt der 80-minütigen Lesung und zeigten in dem folgenden Klassengespräch weiter Interesse an dem Thema. red

Mehr von Volksfreund