Grusel und Spannung

TRIER. (sas) Spektakulär und geheimnisvoll, zauberhaft und träumerisch: Das erste Trierer Märchenfest am Sonntag, 22. Mai, bringt Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Erzählerinnen, Puppenspiel und der magischen Welt der Literatur zusammen.

"Macht Reichtum glücklich?" So profan diese Frage auch sein mag, so alt ist das Phänomen, dem bereits das Märchen "Hans im Glück" nachgeht. Generationen von Kindern begleiteten die Märchen der Gebrüder Grimm, von Hans Christian Andersen und aus 1001 Nacht in die Welt des Erwachsenwerdens. Das erste Trierer Märchenfest unter Schirmherrschaft von Triers Theaterintendant Gerhard Weber am Sonntag, 22. Mai, führt die Fans von Feen, Zauberern und Zwergen in die geheimnisvollen Gewölbekeller des Max-Planck-Gymnasiums Trier. Sie sind seit Jahrzehnten ungenutzt und niemandem zugänglich und dienten im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzkeller. Das Fest beginnt um 14 Uhr mit dem Puppenspiel "Hans im Glück". Bei Kerzenschein warten anschließend Erzählerinnen aus ganz Deutschland auf ihr Publikum. "Zaubermärchen von Helden und Antihelden" oder "Märchen von klugen und listigen Kerlen" heißen die Erzählrunden ab 15 Uhr. Im Küferhof neben dem Kellereingang sorgt ein Märchenbuffet für Verpflegung. Die Erlöse des Festes gehen an den Förderverein zur Wie- derbelebung der historischen Aula-Orgel des Max-Planck-Gymnasiums, der zusammen mit der Märchenwerkstatt Pelzer in Trier Veranstalter des Märchenfestes ist. Vorverkauf im Sekretariat Max-Planck-Gymnasium Trier und in der Buchhandlung Gegenlicht Trier.