1. Region
  2. Kultur

Orgel-Feuerwerk in Trier-Süd

Orgel-Feuerwerk in Trier-Süd

Eine gelungene Auswahl feuriger Orgelwerke und weihnachtlich-ruhiger Stücke präsentierte die fünfte Auflage der Konzertreihe "Organ Fireworks" in der Silvesternacht in der Herz Jesu Kirche in Trier. Solist Johannes Trümpler überzeugte die 150 Zuhörer mit meisterhaftem Orgelspiel.

Trier. (mehi) Mit Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge D-Dur eröffnet Johannes Trümpler, Organist der Abtei Maria Laach, das Orgelfeuerwerk zum Jahreswechsel. Spieltechnisch brillant meistert er das zweisätzige Stück, in dem das Thema unaufhörlich schnell durch die verschiedenen Tonarten gleitet bis hin zum aufsteigenden Pedalsolo. Das Cantabile H-Dur von César Franck, einem der bedeutendsten französischen Orgelkomponisten der Spätromantik, verlangt vom Organisten eine sorgfältige Auswahl der Register. Dass dies trotz der leichten altersbedingten Unzulänglichkeiten der inzwischen 50-jährigen Sebald-Orgel in Herz Jesu gelingt, spricht für die Virtuosität von Johannes Trümpler.Mit fünf Kompositionen aus den Orgelchoräle op. 39 des belgischen Organisten Flor Peeters durchfluten weihnachtliche Klänge das Kirchenschiff. Kraftvoll und musikalische Funken versprühend, erklingt mit der Toccata in c-Moll von Hermann Schroeder ein Feuerwerk an Orgelklängen. Schroeder ist in Trier kein Unbekannter. Der ehemalige Organist in Dom und St. Paulin und Direktor der städtischen Musikschule hat, wie auch Peeters, maßgeblich zur Erneuerung der katholischen Kirchenmusik beigetragen. Eher weltlicher Natur die Symphonie Nr. 1 op. 14 des französischen Komponisten Louis Vierne, aus der Johannes Trümpler Pastorale, Scherzo und Adagio präsentiert. Zum Höhepunkt des Konzertes erklingt der berühmteste Uhrenschlag der Welt. Vierne hat in seinem "Carillon de Westminster" aus den Fantasiestücken op. 54 das signifikante "Big Ben"-Motiv zu einer rauschenden Toccata verarbeitet. Schnelle, leichte Läufe ertönen gleichzeitig zum präzisen Uhrschlag. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus und stehenden Ovationen für dieses nächtliche Orgelerlebnis. Info Die Sebald-Orgel in der Kirche Herz Jesu in Trier-Süd aus dem Jahr 1957 ist Triers erster großer Orgelbau nach dem Krieg und die einzige heute noch erhaltene aus dieser Zeit. Seit fünf Jahren organisiert der Orgelbauverein an Silvester die "Organ Fireworks".