1. Region
  2. Kultur

Sternstunde für ein Nachwuchstalent

Sternstunde für ein Nachwuchstalent

Im Sinne und Namen des verstorbenen TV-Redakteurs Dieter Lintz engagiert sich ein Verein für die Förderung kulturellen Nachwuchses aus der Region. Für Gesangsschüler der Musikschulen hat er nun ein Casting um einen Auftritt mit Thomas Schwab bei der Benefizgala "Sternstunden" im Oktober veranstaltet. Gewinnerin ist die 13-jährige Emily Valerius aus Plein (Kreis Bernkastel-Wittlich).

Trier. Die Kultur lag Dieter Lintz am Herzen, besonders machte er sich stark für Talente aus der Region. Das haben seine Ehefrau Margret, Freunde und Vertraute nach dem tragischen Tod des Journalisten im August vergangenen Jahres als Vermächtnis begriffen. Im Verein, der bald in eine nach Dieter Lintz benannte Stiftung umgewandelt werden soll, widmen sie sich der kulturellen Nachwuchsförderung.
"Der Begriff Nachwuchs ist dabei nicht zwingend an eine Altersgrenze gebunden, sondern bezieht alle die ein, die ihr Talent einfach ausprobieren, die sich trauen", erläutert Margret Möllenkamp-Lintz, "so passt es zu Dieter." Die Ideen des Vereins bezögen sich auf die Bereiche Schreiben und Musizieren.
Eine der ersten Aktionen war der im Trierischen Volksfreund ausgeschriebene Kurzgeschichten-Wettbewerb für Autoren "Nur Mut!". Ihr ist nun ein besonderes Angebot für junge Gesangskünstler aus den regionalen Musikschulen gefolgt, das Casting um einen Auftritt vor erwartet 3000 Zuschauern.
Musik verbindet


Am 10. Oktober feiert das Pianohaus Hübner sein 25-jähriges Bestehen mit der Benefizgala "Sternstunden" zugunsten von Flüchtlingskindern in der Arena Trier. Mitwirkende sind unter anderen das Philharmonische Orchester der Stadt Trier, die Thomas Schwab Band, Leiendecker Bloas, Thomas Kiessling und als Stargast Thomas D. von den Fantastischen Vier.
Es ist ein Projekt, das in seinem sozialen Engagement wie auch seiner kulturellen Ausrichtung ganz den Geist Dieter Lintz' widerspiegelt: "Er hatte keine strikten Genregrenzen, wollte Musical, Rock, Pop und Klassik verbinden", erklärt Margret Möllenkamp-Lintz. Und genau in diesem Umfeld soll sich ein junges Talent aus der Region präsentieren, so die Idee von Thomas Schwab und Marcus Hübner. Die beiden bildeten zusammen mit Professorin Michaela Brohm von der Universität Trier die Auswahl-Jury des Castings in Trier.
Vier Sängerinnen im Alter bis 20 Jahren, vorgeschlagen von drei Kreismusikschulen und der Trierer Karl-Berg-Musikschule, nahmen daran teil. Mit zwei Musical-Songs und einem Jazzstück gewann es die Jüngste, Emily Valerius aus Plein. Die 13-jährige Schülerin des Cusanus-Gymnasiums Wittlich und der Kreismusikschule Bernkastel-Wittlich interessiert sich für jedwede Musik, "egal ob alte oder moderne". Sie singt in zwei Pop- und Rockbands, spielt außerdem Geige, Klavier und nebenbei Gitarre, wenn es ihre auch mit Schwimmen und Reiten gefüllte Freizeit zulässt.
"Dein Vortrag hat uns tief berührt und bewegt", begründete Michaela Brohm die Jury-Entscheidung. "Du hast eine tolle Ausstrahlung und wunderbare Intonation. Als du den Mund aufgemacht hast, ist die Sonne aufgegangen."
Musikproduzent Thomas Schwab wird nun mit Emily daran arbeiten, diese Qualitäten auf der Gala bestmöglich zur Geltung zu bringen. Das sei ein längerer Prozess: "Wichtig ist, dass wir erst einmal ein Lied finden, mit dem sie sich hundertprozentig wohlfühlt", sagt der Profi. "Nach den Sommerferien fangen wir dann an zu proben und ein passendes Arrangement zu entwickeln. Möglich ist alles, vom Klavier bis zum ganzen Orchester." Auf den Auftritt in der Arena freue sie sich schon, sagt Emily: "Lampenfieber habe ich eigentlich nicht." ae
Das Benefizkonzert "Sternstunden" zugunsten von Flüchtlingskindern in Trier findet am Samstag, 10. Oktober, um 20 Uhr in der Arena Trier statt. Informationen unter
<%LINK auto="true" href="http://www.sternstunden-trier.de" class="more" text="www.sternstunden-trier.de"%>