,,Tunesische Nacht" in Trier

Ein tolles Konzert spielt das ,,Greg Lamy Quartett" mit dem Ausnahme-Trompeter Ernie Hammes aus Luxemburg im Trie-rer Brunnenhof. Die fünf Musiker bieten vor rund 450 Zuhörern bei herrlichem Sommerwetter ,,Accoustic Modern Jazz" mit Eigenkompositionen der Bandmitglieder und internationale Standards.

 Das ,,Greg Lamy Quartett“ auf der Bühne im Trierer Brunnenhof: Bandleader und Gitarrist Greg Lamy, Kontrabassist Gautier Laurent, Saxofonist Johannes Müller und Jean-Marc Robin am Schlagzeug (von links). TV-Foto: Constanze Junk

Das ,,Greg Lamy Quartett“ auf der Bühne im Trierer Brunnenhof: Bandleader und Gitarrist Greg Lamy, Kontrabassist Gautier Laurent, Saxofonist Johannes Müller und Jean-Marc Robin am Schlagzeug (von links). TV-Foto: Constanze Junk

Trier. (jöl) Endlich stimmen in diesem Jahr die Rahmenbedingungen für ein Open-Air-Konzert im Brunnenhof. Nach meist verregneten oder kalten Veranstaltungs-Abenden finden bei äußerst warmen Abend-Temperaturen über 450 Besucher den Weg zum Jazz-Konzert im herrlichen Ambiente nahe der Porta Nigra. Belohnt werden sie dafür mit einem fantastischen Auftritt.

Die Musiker des Quartetts, die das fünfte Konzert der 16. Auflage von ,,Jazz im Brunnenhof" bestreiten, sind in der Großregion recht bekannt.

Sie präsentieren den Zuhörern in über zwei Stunden reiner Spielzeit mitreißende eigene Kompositionen (so etwa Ernie Hammes' ,,Eclipse" oder Greg Lamys ,,Mr. Paulo"), aber auch bekannte Standards von Theloni-ous Monk oder Dizzy Gillespie, wie beispielsweise ,,A Night in Tunisia". Ständig wechseln sich langsamere Balladen mit schnelleren, groovenden Stücken ab.

Besonders auffällig ist das harmonische Zusammenspiel der Formation, daneben haben alle Musiker genügend Freiraum zu exzellenten, umfangreichen, aber keineswegs überlangen Soli.

Zwar stammt der Bandleader und Gitarrist Greg Lamy aus New Orleans und hat am bekannten Berklee College of Music in Boston studiert. Doch seit der Jahrtausendwende arbeitet er in Brüssel und Luxemburg. New York und die Benelux-Staaten sind seitdem die wechselnden Stationen seines Lebens.

Zur Formation gehört auch der in Trier häufiger spielende Saxofonist Johannes Müller (Tenor- und Sopran-Saxofon). Lamy bei der Vorstellung seines Ensembles über ihn: ,,Er kommt aus Saarbrücken und spielt oft in Deutschland." Der französische Kontrabassist Gautier Laurent und sein Landsmann, der Schlagzeuger Jean-Marc Robin, vervollständigen das Quartett.

Gastmusiker Ernie Hammes zählt zu den bekanntesten Jazzern Luxemburgs. Er stößt in den beiden Konzerthälften jeweils eine halbe Stunde nach Beginn zu den anderen Musikern und spielt neben Trompete - oft mit Dämpfer - auch das Flügelhorn.

Das sechste Konzert von ,,Jazz im Brunnenhof 2009" mit dem ,,Burdette Becks Quintett" ist am kommenden Donnerstag, 13. August, 20 Uhr. Karten im Vorverkauf in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort