Auf der Suche nach Parkraum

Die Diskussion um das neue Park-Konzept im Stadtteil Bernkastel setzt sich fort. Der Werbekreis schlägt unter anderem Vergünstigungen für Anwohner, Geschäftsinhaber und Angestellte vor.

Bernkastel-Kues. Die Entscheidung, ob auf dem großen Moselparkplatz im Stadtteil Bernkastel ganzjährig Parkgebühren erhoben werden, fällt voraussichtlich in der nächsten Sitzung des Stadtrats. Unabhängig davon wird derzeit darüber diskutiert, ob es nicht Vergünstigungen für Anwohner und die Leute geben sollte, die in der Altstadt arbeiten.Der Werbekreis Bernkastel-Kues, der bereits seine Vorstellungen für ein neues Parkraum-Konzept offen gelegt hat (TV vom 31. März), macht sich auch in dieser Hinsicht Gedanken. Die wichtigsten Eckpunkte: Pro Altstadt-Haushalt soll es gegen eine Zahlung einer Verwaltungsgebühr (20 Euro) einen kostenlosen Parkplatz geben. Ein Anspruch auf einen Platz zu jeder Tageszeit entstehe dadurch aber nicht. "Diese Regelung fördert die Wohnstadt Bernkastel-Kues", heißt es von Seiten des Werbekreis-Vorstands. Zweiter Eckpunkt: Geschäfts- und Lokalinhaber sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können ein Jahrespark-Ticket für 30 Euro erwerben (Normalpreis derzeit 90 Euro). Damit entstehe allerdings auch kein Anspruch auf einen festen Parkplatz. Diese Regelung solle auch für die Mitarbeiter der Verbandsgemeinde-Verwaltung gelten. Die sind bisher im Besitz eines Sonderausweises, der zu kostenlosem Parken berechtigt. Dafür gebe es aber auch eine Gegenleistung, erläutert Büroleiter Heiner Nilles. Der VG gehöre beispielsweise die Hälfte des Busparkplatzes. Dieses Gelände werde der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt. Außerdem könne der Parkplatz der VG (18 Plätze) nachts und am Wochenende kostenlos genutzt werden.Auch die Hotel-Gäste sollen profitieren

Der Werbekreis regt außerdem an, den Gästen und Kunden an den verkaufsoffenen Sonntagen freies Parken zu gewähren. Dadurch könne eine effektivere Werbeaussage gemacht und der Stammkunde aus der Region angesprochen werden.Auch den Belangen der Hotellerie will der Werbekreis Rechnung tragen. Der Vorschlag: Ein Drei-Tages-Ticket für Gäste soll fünf Euro kosten, ein Fünf-Tages-Ticket sieben Euro und ein Wochenticket zehn Euro.