Berglichter Gemeinderat will VG Thalfang erhalten

Berglichter Gemeinderat will VG Thalfang erhalten

Die Mitglieder des Berglichter Gemeinderats unterstützen ihren Bürgermeister in seinem Ziel, die Verbandsgemeinde zu erhalten. Sollte eine Fusion jedoch unausweichlich sein, wollen die Berglichter mitreden.

Berglicht. (cst) Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung beschlossen die Ratsmitglieder, sich für den Erhalt der Verbandsgemeinde Thalfang einzusetzen und den Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Thalfang, Hans-Dieter Dellwo, zu unterstützen. Dieser hatte bereits mehrfach erklärt, für den Erhalt der VG Thalfang und für Thalfang als Verwaltungssitz zu kämpfen.

Der Berglichter Ortsbürgermeister Gerd Oberweis hatte den Gemeinderat vorher über den aktuellen Sachstand informiert. Demnach will Dellwo trotzdem bezüglich einer möglichen Fusion mit den Verbandsgemeinden Hermeskeil und Birkenfeld sowie der Einheitsgemeinde Morbach Gespräche führen. Sowohl Oberweis wie auch die Mitglieder des Gemeinderats ließen in der kurzen Diskussion erkennen, dass sie im Fall einer Fusion zu Hermeskeil tendieren. Birkenfeld sei zu weit entfernt, eine Verbindung mit Morbach wird aufgrund der Struktur als kritisch gesehen. Gerd Oberweis: "Morbach ist als Einheitsgemeinde ein Problem."

Die Gemeinderatsmitglieder betonten, ihre Selbständigkeit nicht aufgeben zu wollen. Die Berglichter wollen im Falle einer Fusion ein Mitspracherecht haben. Ein Mitglied des Gemeinderats machte deutlich: "Wenn die Verbandsgemeinde nicht erhalten bleibt, wollen wir mitreden."

Der Berglichter Gemeinderat unterstützte in einem weiteren Punkt der Tagesordnung die Resolution des Thalfanger Verbandsgemeinderates zum Erhalt des Hermeskeiler Krankenhauseses.

Mehr von Volksfreund