Der Heimatverein rief, und alle kamen

Auch in diesem Jahr kann der Heimat- und Verkehrsverein Starkenburg wieder auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Nach dem zweiten lehrreichen Nachtwächterrundgang durch den Ort mit Jürgen Hay aus Traben-Trarbach fand auch der traditionelle "Starkenburger Heimatabend" , der zum 19. Mal in Folge stattfand, eine gute Resonanz.

 Manfred Franz (Mitte) wurde für 30-jährige Tätigkeit als Kassierer im Heimat- und Verkehrsverein zusammen mit weiteren amtierenden und ehemaligen Mitgliedern des Verkehrsvereins geehrt: (von links) Heinz Wagner, Uli Schneider, Manfred Franz, Ernst-Adolf Ewein, Jürgen Spier und Ursula Franz-Lottermoser. TV-Foto: Margot Melsheimer

Manfred Franz (Mitte) wurde für 30-jährige Tätigkeit als Kassierer im Heimat- und Verkehrsverein zusammen mit weiteren amtierenden und ehemaligen Mitgliedern des Verkehrsvereins geehrt: (von links) Heinz Wagner, Uli Schneider, Manfred Franz, Ernst-Adolf Ewein, Jürgen Spier und Ursula Franz-Lottermoser. TV-Foto: Margot Melsheimer

Starkenburg. (mm) Zahlreiche Besucher waren der Einladung des Heimat- und Verkehrsverseins in den vollbesetzten Gemeindesaal gefolgt. Mitgestaltet wurde das abwechslungsreiche Programm vom MGV "l845 Frohsinn" Enkirch, der Winzer-Tanz- und Trachtengruppe Enkirch, dem Moseldichter Werner Arbogast aus Ediger-Eller, der Vokalgruppe "Nimm 4", der Showtanzgruppe "Passion" sowie den Enkircher Weinhoheiten.Der MGV "1845 Frohsinn" unter der Leitung von Bernhard Rörich eröffnete den Heimatabend mit zwei Liedern. Da die Vorsitzende des Heimatvereins, Petra Gehrke, durch einen Krankheitsfall als Moderatorin verhindert war, übernahm der stellvertretende Vorsitzende Heinz Wagner diese Aufgabe. Gemeinsam mit Weinkönigin Sarah und Weinprinzessin Simone hieß er Besucher und Mitwirkende willkommen. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden des Vereins, Herbert Hoch, Burgermeister Ulrich K. Weisgerber, dem Ersten VG-Beigeordneten Robert Gedert, den Ortsbürgermeistern aus Enkirch, Burg und Pünderich sowie Pfarrerin Edeltrud Lenz. Nach weiteren iedvorträgen des MGV hieß es Bühne frei für die Winzer-Tanz- und Trachtengruppe. Für Heimatliches mit Stickelcher aus früherer Zeit sorgte der Moseldichter Werner Arbogast. Die Vokalgruppe "Nimm 4" präsentierte sich mit Gospels und bekannten Liedern. Die Showtanzgruppe "Passion" unter der Leitung von Iris Wolf und Claudia Briese-Hammes legte in Anbetracht der Weltmeisterschaft der Fußballfrauen den akrobatischen Tanz "Fußball-Tango" aufs Parkett. Danach nahm Wagner eine besondere Ehrung vor. Es erfülle ihn mit Stolz, seinem Freund Manfred Franz Anerkennung für seine 30-jährige Tätigkeit als Kassierer des Vereins aussprechen zu können. Seit dessen Gründung vor 30 Jahren habe er dieses Amt mit großem Engagement und gewissenhaft geführt. Aus gesundheitlichen Gründen habe er bei der Jahresversammlung sein Amt niedergelegt, so Wagner. "Der Heimat und Verkehrsverein hat Dir, lieber Manfred, viel zu verdanken, und als Anerkennung für deine Verdienste für den Verein möchte er dich zum Ehrenmitglied ernennen." Neben der Ernennungsurkunde überreichte er Manfred Franz zum Zeichen des Dankes im Namen des Heimatvereins einen Präsentkorb. Gerührt bedankte sich Franz und versprach, er werde auch weiterhin dem HVK die Treue halten und zur Verfügung stehen, wenn seine Hilfe gebraucht werde.Danach setzte der MGV "1845 Frohsinn" das Programm mit einem Weinlieder-Potpourri fort. Die Winzer-Tanz- und Trachtengruppe präsentierte sich wiederum mit zwei Tänzen, und Moseldichter Arbogast sorgte mit weiteren lustigen Stickelcher für Unterhaltung. Die Showtanzgruppe "Passion" bot erneut einen Augenschmaus, und "Nimm 4" sangen bekannte Melodien auch aus den 50er und 60er Jahren.