Die Macht der Worte

Erstmals gibt es im Rahmen der Sommerbühne in Bernkastel-Kues einen Poetry Slam. Am Donnerstag, 31. Juli, werden Dichter und Poeten Kostproben ihres Könnens zeigen.

Bernkastel-Kues. Im Rahmen der Sommerbühne wird es am kommenden Donnerstag, 31. Juli zu einer Kleinkunstpremiere der besonderen Art in Bernkastel-Kues kommen: Auf der Doppelkreuz Bühne findet der erste Poetry Slam in Bernkastel-Kues statt. Ein Poetry Slam, ein Dichterwettbewerb, ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die Zuschauer küren anschließend den Sieger. Ausschlaggebend ist dabei, dass der Textvortrag auch durch die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden ergänzt wird. Wer also nur vom Blatt abliest und sich dabei nicht bewegt oder ins Publikum blickt, hat in der Regel schlechtere Chancen.
Erst Musik, dann Texte


Die Veranstaltungsform entstand 1986 in Chicago und verbreitete sich in den 1990er Jahren weltweit. Im deutschsprachigen Raum gibt es seit den 1990er Jahren Poetry Slams - derzeit existieren in etwa 150 Städten regelmäßige Poetry Slams. Experten schätzen, dass die deutsche Slam-Szene die größte nach der englischsprachigen ist. Die Szene ist bundesweit vertreten, in manchen Städten, unter anderem auch in Trier, gibt es regelmäßige Slams, die in wöchentlichem oder monatlichem Rhythmus stattfinden. Einmal im Jahr gibt es sogar einen Bundes-Poetry-Slam.
Die Slam Premiere in Bernkastel-Kues startet ab 19 Uhr nach dem Auftritt der Singer und Songwriterformation "Herr Müller und sein Chauffeur".
Sechs Slammer werden anschließend auftreten:
Felix Bartsch (Bonn) bietet "freche Geschichten aus dem Leben".
Armin Sengbusch auch bekannt als " Schriftstehler" (Hamburg): wird als "Multitalent, für das die Tiefe des Lebens kein ferner Ort ist" bezeichnet.
Eva Steppkes (Mainz) wird von Kritikern für feine Erzählungen, die nachdenklich stimmen, gelobt.
Jonas Konrad (Simmern) nennen Insider "den Bachelor" - aber er selbst will nicht nur Studierende ansprechen.
Berenike Bär (Boppard) gilt als Jung-Poetin, die eher mit leisen, lyrischen Tönen aufwarten wird.
Benedict Hegemann (Frankfurt) ist amtierender Trierer Stadtmeister und Träger des Karl Marx Poesie Preises. Seine Slamauftritte bewegen sich von lustigem Storytelling zur tiefsinnigen Performance-Poesie.
Am selben Tag können Interessierte ab 14 Uhr an einem Workshop im Jugend- und Kulturzentrum in Bernkasel-Kues teilnehmen. Der Slam-Workshop ist kostenlos und richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahre. Workshopleiter ist der mehrfach ausgezeichnete Slammer, Autor, Musiker und Fotograf Armin Sengbusch aus Hamburg.
Anmeldung beim Jukuz Bernkastel Kues, Telefon 06531/ 9719663, oder per E-mail: jukuz-bks@gmx.de