1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kultur : Eifel-Kulturtage 2019: Lieblinge, Lästerzunge und Lammert

Kultur : Eifel-Kulturtage 2019: Lieblinge, Lästerzunge und Lammert

Veranstaltungen in 17 Orten und vier Landkreisen der Eifel: Die Eifel-Kulturtage präsentieren für die anstehende Spielzeit ihr Programm. Im Oktober wird der Publikumspreis Goldene Berta an den Gewinner von 2018 verliehen.

() Die Eifel-Kulturtage gibt es seit 2007. Und auch für die nächste Spielzeit geht der Verein mit einem nicht grundlegend veränderten Konzept an den Start. „Für die Außendarstellung sind in jedem Jahr einige Promis wichtig. Insgesamt gesehen setzen wir seit Beginn auf Qualität, und zwar genreübergreifend“, sagt der Geschäftsführer der Eifel-Kulturtage, der Manderscheider Schauspieler Rainer Laupichler.

Gespielt wird wie immer nicht auf den Bühnen der Städte, sondern in den Dörfern der Eifel wie Arenrath, Demerath, Minderlittgen oder Niederöfflingen. Laupichler: „Dieses Konzept unterstützen unsere Sponsoren und der Kultursommer Rheinland-Pfalz seit 13 Jahren. Ohne sie wäre unsere gemeinnützige Kulturarbeit undenkbar“.

Und fährt fort: „Trotz einer Auslastung von mehr als 90 Prozent geht es sehr familiär bei uns zu. Das schätzen unsere Zuschauer. Die Kombination aus hochwertigem Programm und der Begeisterung während der Veranstaltungen, das macht den Charme der Eifel-Kulturtage aus und dies sind die Eckpfeiler des Erfolgs.“

In der kommenden Spielzeit präsentieren sich die Eifel-Kulturtage mit 19 Veranstaltungen in 17 verschiedenen Gemeinden in vier Landkreisen. Organisatorisch seien die Vorbereitungen stets ein Kraftakt und nur zu schaffen, wenn sie  parallel zum laufenden Betrieb im Vorjahr in Angriff genommen würden, so Laupichler.

Jahr für Jahr gilt es, nach Auffassung von Rainer Laupichler, das Programm nah am Geschmack des Publikums zu gestalten. „Ich mache ja nur die Vorschläge, am Ende entscheiden die Zuschauer.“ Wieder mit im Programm ist eine burleske Varieté-Show in Hetzerath, die die Spielzeit 2018 abschloss (der TV berichtete). Zudem stehen eine kabarettistische Lesung mit „der größten Lästerzunge Deutschlands“, Désirée Nick in Badem (VG Bitburger Land) und Faid (Landkreis Cochem-Zell) an, ein Vortrag über das Thema Nahtoderfahrung mit anschließendem Publikumsgespräch in Kooperation mit der Wallfahrtskirche in Klausen, ein Karl-May-Abend mit Ilja Richter in Daun-Rengen und ein Abend mit Norbert Lammert, dem ehemaligen Präsidenten des Deutschen Bundestages, der in der Wallfahrtskirche in Klausen präsentiert wird (der TV berichtete). Zudem dürfen natürlich nicht Publikumsliebling Carmela de Feo in Arenrath fehlen oder Daphne de Luxe in Minderlittgen. Letztere moderierte in der vergangenen Spielzeit die Varieté-Dinner-Show und „schlug wie eine Bombe beim Publikum ein“, erzählt Laupichler. Im neuen Veranstaltungsort Eisenschmitt wird es sommerlich-spanisch bei „Flamenco & Tapas“. Politisch wird es, wenn die AfD-Aussteigerin Franziska Schreiber in Daun über ihre Erfahrungen mit den internen Strukturen der Partei berichtet.

Mittlerweile ist es Tradition, dass den Gewinnern des Publikumspreises der Eifel-Kulturtage, die Goldene Berta, persönlich verliehen wird. 2018 konnte das Kabarett-Duo Onkel Fisch in Greimerath die Zuschauer so begeistern, dass die Wahl auf sie fiel.

In Demerath (Kreis Vulkaneifel) wird ihnen der Preis im Oktober 2019 überreicht. Dort werden sie auch ihr neues Programm vorstellen.

Auf dem zweiten Platz folgt die Augsburger Puppenkiste und auf dem dritten Platz findet sich die zweifache Gewinnerin von 2013 und 2017, Carmela de Feo, die in Niederöfflingen auftrat.

Die Eifel-Kulturtage starten an diesem Samstag, 1. Dezember, ihren Vorverkauf für die Spielzeit 2019. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite www.eifel-kulturtage.de .