1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Nur die Spaßangebote werden genutzt

Nur die Spaßangebote werden genutzt

Neuland betretenhaben die Organisatoren mit dem Euro-Umwelt-Festival auf dem Erbeskopf. Die Veranstaltung hat nur wenige Neugierige gelockt. Für einige der Freizeitaktivitäten fand sich aber Publikum.

Erbeskopf. Eigentlich sollte das Euro-Umwelt-Festival genauso wie die Shakespeare-Aufführung "Ein Sommernachtstraum" viele Menschen an den Erbeskopf locken. Doch das ist nicht gelungen, so dass der Thalfanger Wirtschaftsförderer Josef Adams mit der Resonanz auf das gebotene Programm nicht zufrieden war.
Kaum Interesse an Vorträgen


Nur wenige Zuschauer fanden sich zu den drei Vorträgen am Samstagnachmittag ein, die sich mit Biodiversität, Energiesparen in öffentlichen Gebäuden und der Euro-Krise befassten.
Der CVJM, der am Sonntag ein Programm für die Kinder anbot, ließ Programmpunkte wie Spurenlegen und Spurenlesen im Wald für die neun bis 13-jährigen Kinder wegen mangelnder Nachfrage ganz ausfallen.
Gut besucht hingegen war der Klettergarten Highlive, in dem die Schwebebahn Flying Fox eingeweiht wurde, sowie die Angebote für die jüngeren Kinder, die sich beim CVJM auf einer Hüpfburg ausgetobt und die warmen Temperaturen am Sonntag zu einer Wasserschlacht genutzt haben. Adams schätzt, dass sich abgesehen von den Besuchern der Theateraufführung, über die zwei Tage zwischern 600 und 700 Besucher auf dem Gelände verteilt haben - Wanderer inclusive. Diese haben wenigstens dafür gesorgt, dass die Kaffeetheke im Hunsrückhaus gut besucht war.
Woran hat es gelegen? Zum einen habe es im Umkreis weitere attraktive Angebote gegeben, sagt Adams. Des Weiteren habe man mit den Vorträgen auch Neuland betreten. Jetzt wisse man, dass diese sich als einzelne Programmpunkte nicht tragen, sagt er. cst