1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlicher Impfzentrum ist „einsatzbereit“ – fehlt nur noch der Impfstoff

Pandemie : Wittlicher Impfzentrum ist „einsatzbereit“ – fehlt nur noch der Impfstoff

Nach vier Wochen harter Arbeit ist es so weit: Das Impfzentrum des Landkreises Bernkastel-Wittlich im Ex-Hela-Baumarkt in der Säubrennerstadt ist einsatzbereit – theoretisch zumindest. Denn der Impfstoff ist weder   zugelassen noch ausgeliefert.

Landrat Gregor Eibes schaute sich das in Eile fertiggestellte Impfzentrum am Dienstag, 15. Dezember, in Wittlich persönlich an. „Wenn wir die Wende im Kampf gegen das Coronavirus nicht mit dem Impfstoff schaffen, dann weiß ich nicht, wie das sonst gehen soll“, sagte der Landrat.  Bis zu 1200 Menschen könnten im Impfzentrum des Landkreises pro Tag geimpft werden. „Die Kapazitäten können auch noch weiter ausgebaut werden.“ Für den Betrieb hat der Kreis Verwaltungspersonal eingestellt. Zudem haben sich bereits rund 50 Ärzte gemeldet, darunter viele Ruheständler, die dort im Schichtdienst tätig werden wollen, erklärt Jörg Teusch, der stellvertretende Koordinator des Impfzentrums. Darüberhinaus werde dort eine medizinische Fachkraft, ein Apotheker sowie auch eine pharmazeutisch-technische Angestellte arbeiten.