| 20:42 Uhr

Ökonomin Silja Graupe für Frauenpreis nominiert

 Professorin Silja Graupe. TV-Foto: Archiv/Hans-Peter Linz
Professorin Silja Graupe. TV-Foto: Archiv/Hans-Peter Linz FOTO: (m_kreis )
Bernkastel-Kues/Berlin. Sie gehört zu den 50 Frauen, die das Online-Frauenmagazin Edition F aus den 750 Vorschlägen ausgewählt hat: Die Ökonomin Silja Graupe ist nun für den Preis "engagierte Frauen, die unsere Welt besser machen" nominiert worden. Bis Sonntag, 19. Juni, stimmt das Publikum über die endgültige Siegerin ab.

Bernkastel-Kues/Berlin. Silja Graupe, Mitgründerin der Cusanus Hochschule am Standort Bernkastel-Kues, ist ist für den Preis "engagierte Frauen, die unsere Welt besser machen" nominiert worden.
Mit der Auszeichnung will das Online-Frauenmagazin Edition F bereits zum dritten Mal herausragende Persönlichkeiten würdigen. Unter den 750 Vorschlägen, die beim Magazin eingegangen sind, gehört Graupe zu den 50 Frauen, die nun von den Redakteurinnen für den Wettbewerb nominiert wurden. Die Redakteurinnen des Magazins begründen ihre Entscheidung mit Graupes Suche nach neuen Wegen in der Wirtschaftspolitik. Silja Graupe, Professorin für Ökonomie und Philosophie an der Cusanus Hochschule, habe die unabhängige Cusanus Hochschule mitgegründet, um die Universität wieder zu einem Ort zu machen, an dem Alternativen zur aktuellen Wirtschaftspolitik gedacht werden könnten - interdisziplinär und interkulturell. "Mit ihrem pluralistischen Wissenschaftsansatz leistet Silja Graupe einen wichtigen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Wissenschaft, die die bestehenden Verhältnisse hinterfragt und eine fairere Gesellschaft anstrebt", heißt es auf der Webseite des Magazins. Zur Jury gehören unter anderem die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, die Journalistin und Nachrichtensprecherin Judith Rakers und Joana Breidenbach, Gründerin der Seite Betterplace.org.
Bis Sonntag, 19. Juni, kann jeder im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.editionf.com" text="www.editionf.com" class="more"%> für eine der 50 Kandidatinnen stimmen. Die 25 Frauen mit den meisten Stimmen werden im Juli bei der Award-Verleihung ausgezeichnet. Die Nominierte mit den meisten Stimmen aus der Community erhält außerdem den Publikumspreis. "Die neu gegründete Cusanus Hochschule gewinnt immer mehr an Bedeutung", sagte der Abgeordnete Alexander Licht, Mitgründer der Hochschule mit Blick auf die Entscheidung des Magazins. Die Nominierung sei "ein weiterer Schritt, das Cusanische Denken in die breite Öffentlichkeit zu tragen". red