| 21:47 Uhr

Schifffahrt profitiert von neuer Schleuse

Während der Saison herrscht Hochbetrieb auf den Mosel-Ausflugsschiffen. TV-Foto: Archiv/Winfried Simon
Während der Saison herrscht Hochbetrieb auf den Mosel-Ausflugsschiffen. TV-Foto: Archiv/Winfried Simon
Der Bau der zweiten Zeltinger Schleusenkammer hat großen Nutzen für den Schiffsverkehr auf der Mosel: Lange Wartezeiten sind seit der Inbetriebnahme im Frühjahr passé - für die Moselschiffstouristik ein großer Gewinn. Von unserer Mitarbeiterin Lena Mart

Bernkastel-Kues. Die Moselschiffstouristik-Unternehmen Hans Michels und Gebrüder Kolb können sich freuen: Die Personenschifffahrt lief in dieser Saison sehr gut. "Dieses Jahr war sehr erfolgreich, wir sind sehr zufrieden", sagt Ludwig Vögele von der Firma Gebrüder Kolb, zuständig für den Bereich Trier und Bernkastel-Kues.

"Bis einschließlich August lief es dieses Jahr sehr gut. Im September war die Schiffstouristik leider - wie das Wetter - durchwachsen. Dafür lief es im Oktober wieder besser", sagt Dirk Danielmeier, Inhaber des Unternehmens Hans Michels.

Die Rund- und Linienfahrten machen den Löwenanteil der Personenschifffahrt aus, es werden aber auch Sonderfahrten gebucht.

"Wir hatten dieses Jahr auch einige Sonderfahrten für Hochzeiten, Geburtstage oder Betriebsfeiern", schildert Dirk Danielmeier. Auch die Firma Gebrüder Kolb konnte einige Sonderfahrten in diesem Jahr verbuchen.

Dass es dieses Jahr so gut gelaufen ist, ist auch der nahe Bernkastel-Kues gelegenen Zeltinger Schleuse zu verdanken, die in diesem Frühjahr nach jahrelangem Bau fertiggestellt wurde. "Durch die neue Zeltinger Schleuse haben wir alle einen Vorteil. Die Wartezeiten sind viel kürzer geworden. Ich freue mich darüber", so Dirk Danielmeier.

Nikolausfahrt am 4. Dezember



Gleiches hört man auch von anderen Unternehmen. "Durch die neue Schleuse gibt es weniger Verspätungen, und der Fahrplan kann eingehalten werden. Das macht unsere Gäste zufriedener", freut sich Ludwig Vögele.

Pünktlich zum Monatswechsel am kommenden Montag tritt der Winterfahrplan in Kraft. "Dann bieten wir nur noch Rund- und Sonderfahrten an. In Trier fahren wir dann viermal die Woche, aber vor allem stehen dann Eventfahrten auf dem Programm, wie zum Beispiel an Silvester", erzählt Vögele.

Ähnlich sieht es bei Hans Michels aus. "Wir organisieren zum Beispiel Rundfahrten zur Weihnachtszeit, für den 4. Dezember ist eine Nikolausfahrt geplant", kündigt Dirk Danielmeier an. Beide Schiffe werden in der Adventszeit festlich geschmückt.

Die Zeltinger Schleuse ist die erste, die eine zweite Schleusenkammer bekommen hat. Die anderen Moselschleusen zwischen Koblenz und Trier sollen in den nächsten Jahren folgen.