Keine Langeweile auf den Moselschiffen

Keine Langeweile auf den Moselschiffen

Die weiße Flotte der Mosel-Schiffstouristik Hans Michels und der Personen-Schifffahrt Gebr. Kolb bildet wieder einen Blickfang auf dem Fluss: Über Ostern können die Gäste von Traben-Trarbach nach Bernkastel und zurück "schippern". Auch an den nachfolgenden Wochenenden sind die Schiffe im Einsatz, und ab Mai geht es dann wieder täglich rund.

Traben-Trarbach. Erlebnistouren, Schleusen- und Rundfahrten, den Urlaubern kann es auf dem Fluss im Grunde gar nicht langweilig werden.

Doch es gibt auch in diesem Jahr einige Neuerungen: Dirk Danielmeier, Inhaber der Mosel-Schiffstouristik Hans Michels, sagt im Gespräch mit dem TV, dass erstmalig am 10. Mai um 10.30 Uhr eine Muttertagsfahrt ab Bernkastel-Kues angeboten wird. Rund drei Stunden dauert die Tour, auf der sich die Gäste bei einem Brunch-Büfett stärken können.

Am Samstag, 25. April, werde es in Zusammenarbeit mit der Vinothek Bernkastel-Kues eine Weinlagenfahrt geben, die von 19.30 bis 22 Uhr dauert und auf der verschiedene Weine verkostet werden können. Für Senioren bietet die Reederei am 21. Juni und 19. Juli (sonntags) Rundfahrten auf rollstuhlgerechten Schiffen mit Kaffee und Kuchen an, die von 15 bis 17 Uhr dauern.

Am 31. Oktober gibt es, wieder in Kooperation mit der Vinothek, eine Federweißenfahrt. Das Schiff legt um 19.30 Uhr in Bernkastel-Kues ab und kehrt nach zweieinhalb Stunden zurück. In Traben-Trarbach werden erstmalig eine Nikolausfahrt am 6. Dezember und eine Adventsfahrt mit Kaffeeklatsch am 20. Dezember angeboten.

"Die Leute sparen", hat Danielmeier festgestellt. Das letzte Binnenschiffertreffen habe ergeben, dass deutschlandweit die Fahrgastzahlen rückläufig seien. Er freut sich aber über eine "sehr gute Voranmeldung von Gruppen". Die im vergangenen Jahr entstandenen Mehrkosten seien an die Gäste nicht weitergegeben worden, in dieser Saison müssten daher die Fahrpreise auf einzelnen Strecken um einen Euro angehoben werden.

Fahrgastzahlen deutschlandweit rückläufig



Die Reederei Gebr. Kolb hatte nach Angaben ihres Prokuristen Martin Kolb eine kleine Preiserhöhung im Jahr 2008 und belässt es in diesem Jahr dabei. Rückläufige Zahlen wurden in dem Unternehmen nicht festgestellt.

Die stolze "Hanseatic" hat jedoch einen neuen Namen bekommen. Der alte passte nach Angaben von Kolb nicht zur Mosel, und fortan fährt das Schiff unter dem Namen "Nikolaus Cusanus".

Über Ostern und an den April-Wochenenden können die Gäste fünfmal pro Tag von Traben-Trarbach nach Bernkastel-Kues und zurück fahren, ab 29. April verkehren die Schiffe täglich durchgehend.