Schneefall: Situation für Busse entspannt sich wieder

Schneefall: Situation für Busse entspannt sich wieder

Am Freitagvormittag hat es in der Region flächendeckend geschneit. Nach den Vorhersagen wird der Schneefall auch weiter anhalten. Auf den Straßen entspannt sich die Situation wieder. Die Hauptverkehrsstraßen sind in Teilen wieder gut befahrbar. Auch der Busverkehr rollt wieder ohne Einschränkungen.

Schneefall in Hermeskeil (Kreis Trier-Saarburg) am Freitagmorgen. Foto: Axel Munsteiner



16.05 Uhr: Die Situation im Busverkehr in der Region hat sich wieder entspannt. Derzeit melden Stadtwerke Trier und Verkehrsverbud Region Trier keine Beeinträchtigungen.

15:11 Uhr: In Luxemburg ist die Lage entspannt. Nach Angaben der Polizei fließt der Verkehr normal. Am Vormittag waren die Autobahnen zeitweise für den Schwerlastverkehr gesperrt, nachdem Belgien und Frankreich ihre Straßen für LKW schwerer als 7.5 Tonnen gesperrt haben. Südlich der Hauptstadt gab es größere Verkehrsbehinderungen. Zeitweilig galt auf den Autobahnen eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde. Im ganzen Land gab es witterungsbedingt dutzende Unfälle, allerdings ohne Personenschaden.

14.40 Uhr: Einige Busse der Stadtwerke Trier (SWT) fahren wieder. Zurzeit gibt es nach Angaben der SWT noch folgende Störungen: Linie 30: Bonerath, Holzerath und Schöndorf werden nicht angefahren werden. Der Ort Pluwig sowie der Pluwigerhammer werden angefahren. Linie 40: Busse der Linie 40 fahren nur bis Metzdorf. Wintersdorf, Liersberg und Schauinsland werden nicht angefahren.
Linie 33: Hockweiler wird nicht angefahren.

13.53 Uhr: Hier der Stand der Dinge bei den anderen Buslinien:
Der Busverkehr auf den Moselbahn-Linien 441, 442, 443 und 444 ist derzeit noch eingestellt. Die Moselstrecke Linie 333 wird derzeit planmäßig bedient. Allerdings hat die Moselbahn angekündigt, ab 15 Uhr den Verkehr wieder aufzunehmen. Genaue Informationen finden Sie hier .

Im Saargau wird die Strecke von Saarburg Heckingplatz nach Wincheringen gefahren, es werden jedoch keine Orte angefahren, die über Nebenstrecken zu erreichen sind. Hiervon betroffen sind Palzem, Nittel, Wellen, Kreuzweiler, Dilmar, Körrig, Onsdorf, Kelsen, Körrig, Südlingen, Dittlingen, Esingen, Helfant, Fisch, und Mannebach. Ockfen und Schoden hingegen werden bedient. Linie 246 Fahrt 109 um 16.46 Uhr ab Taben Bahnhof nach Taben Hamm entfällt. Linie 241 Fahrt 136 (Bedarfsbus) um 17.30 Uhr ab Saarburg Güterstraße fällt aus.

Im Bereich Hermeskeil fahren Busse mit Verspätung oder fallen aus. Orscholz wird nur eingeschränkt angefahren. Züsch, Freudenburg und Osburg werden nicht mehr angefahren. Im Stadtbereich Konz wird der Busbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

Im Bereich Bitburg und Prüm und Kyllburg wurde der Busverkehr eingestellt. Im Bereich Daun/Deudesfeld/ Gerolstein fährt die Linie 713 die Ortslage Illerich nicht an. Viele Busse fahren mit Verspätungen.

Auch im Bereich Wittlich ist im starken Behinderungen und Ausfällen zu rechnen.

13.15 Uhr: Stand der Dinge bei den Buslinien der Stadtwerke Trier:
Auf der Linie 30 fahren die Busse nicht nach Bonerath, Holzerath, Schöndorf und Gusterath. Der Ort Pluwig sowie der Pluwigerhammer werden angefahren. In Mertesdorf und Kasel wird nur über die Hauptstraßen gefahren. Busse nach Morscheid enden in Riveris, Morscheid selbst kann nicht angefahren werden.
Auf den Linien 7 und 8 können die Busse wegen Schneeglätte die Endhaltestelle Quint nicht mehr anfahren. Die Busse enden in Ehrang, in Höhe der Merowingerstraße. Die Busse von und nach Schweich fahren normal.
Die Linie 40 fährt nur bis Metzdorf. Wintersdorf, Liersberg und Schauinsland können nicht angefahren werden. Auf Linie 33 wird Hockweiler nicht angefahren.

12.50 Uhr: Die Autobahnpolizei Schweich meldet, dass sich gegen 12.30 Uhr ein Sattelzug auf der A1 auf der Gefällestrecke zwischen den Anschlussstellen Hasborn und Wittlich-Mitte quergestellt hat und nun "gerichtet" werden muss. Auf den anderen Strecken sei hingegen ruhiger Betrieb.

12.45 Uhr: Die Polizei Bitburg meldet: "Trotz starker Schneefälle kam es bisher im Bereich der Polizeiinspektion Bitburg nicht zum befürchteten Schneechaos." Bis 12 Uhr habe es lediglich zwei Verkehrsfälle gegeben, bei denen niemand verletzt worden sei.
12.40 Uhr: Wintersport: "Wir gehen ganz fest davon aus, dass am Wochenende die Lifte laufen können", sagt André Hillen, Prächter des Blockhauses auf dem Schwarzen Mann. Es sei tüchtig am Schneien und er wüsste nicht, warum es nicht klappen sollte. Die Lifte sind betriebsbereit. Ob auch die Stadt Prüm die Lifte in der Wolfsschlucht anwirft, wird am Samstagvormittag gemeinsam mit den Ski-Klub entschieden, sagt Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy. Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten der Lifte unter www.pruem.de/wintersport

12.30 Uhr: Der Winter bereitet in Prüm auch den Bussen Probleme. "Aber natürlich fahren wir", sagt Busunternehmer Werner André. Man könne ja angesichts der vielen Schüler, die nach Hause müssen, nicht den Betrieb einstellen. Die Fahrer seien angehalten, eigenverantwortlich zu entscheiden, ob bestimmte Steilstrecken befahren werden können.

12.20 Uhr: Am Prümer Regino-Gymnasium fällt der Nachmittagsunterricht aus. Schüler, die von ihren Eltern abgeholt werden können oder deren Buss bereits fahren, werden vom Unterricht befreit, sagt Schulleiter Peter Pelz. Alle anderen werden bis zum regulären Schulschluss nach der sechsten Stunde unterrichtet. Die gleiche Regelung gilt auch für die Realschule Plus in Prüm. An der Berufsbildenden Schule Prüm endet der Unterricht um 13 Uhr, der Unterricht am Nachmittag und Abend ist abgesagt.

11.50 Uhr: Die Schüler des privaten St. Josef Gymnasiums im Eifelkreis wurden soeben alle vom Unterricht befreit, damit die Schüler auf jeden Fall sicher nach Hause kommen. 11.40 Uhr: Zu den Busverbindungen für Wittlich sagt Armin Schmidt-Domine, VRT Trier, gegen 11.40 Uhr auf TV-Nachfrage: "In Wittlich gibt es starke Behinderungen und Ausfälle im gesamten Bereich." Welche Linien und Busverbindungen konkret betroffen sind, kann er nicht sagen. 11.40 Uhr: In der Hochwaldregion schneit es seit dem Vormittag heftig. Autofahrer müssen sich deshalb auf sehr schwierige Straßenverhältnisse einstellen. Bis 11 Uhr waren aber noch alle Straßen befahrbar. "Sperrungen gibt es bisher noch nicht", sagte ein Sprecher der Hermeskeiler Polizei. Allerdings hätten sich bereits mehrere Unfälle auf den schneebedeckten und glatten Straßen ereignet. Bis auf eine Ausnahme blieb es dabei bei Blechschaden. Bei einer Kollision auf der B327 bei Malborn zog sich eine Autofahrerin jedoch leichte Verletzungen zu. Nach Angabe der Polizei war ein LKW in ihren Wagen gerutscht. Das Hermeskeiler Gymnasium hat den Schülern wegen des massiven Wintereinbruch frühzeitig frei gegeben. 11.35 Uhr: Saargau Linie on Tour meldet, dass die Grundschule Wincheringen nicht angefahren werden kann. Die Kinder der Grundschule könnten nicht befördert werden. Auf der Strecke von Saarburg Heckingplatz nach Wincheringen würden zwar Busse fahren, es würden jedoch keine Orte angefahren, die über Nebenstrecken zu erreichen seien. Hiervon betroffen seien Palzem, Nittel, Wellen, Kreuzweiler, Dilmar, Körrig, Onsdorf, Kelsen, Körrig, Südlingen, Dittlingen, Esingen, Helfant, Fisch, und Mannebach. Nach Ockfen und Schoden führen hingegen Busse. 11.30 Uhr: An einigen Stellen ist es im Altkreis Bitburg nach Angaben der Polizei zu Unfällen auf schneeglatten Straßen gekommen. Genaueres kann die Polizei, bei der das Telefon nicht mehr still steht, derzeit noch nicht sagen. Die Bitburger Fußgängerzone ist wegen des Schneetreibens wie leer gefegt. 11.30 Uhr: Im Raum Wittlich meldet die Polizeiinspektion "Auffahrunfälle am laufenden Band" aufgrund des starken Schneefalls. Details sind noch nicht bekannt. Welche Auswirkungen das Wetter auf den Schulbusverkehr zu den weiterführenden Schulen hat, ist gegen 11.30 Uhr unklar. Die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich versucht aktuell, Informationen zu bekommen. 11.30 Uhr: Zwischen Trier und Bitburg fließt der Verkehr, wenn auch langsam. Zumindest eine Spur auf der B51 ist durchgängig befahrbar. 11.20 Uhr: Der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) meldet den Ausfall mehrerer Buslinien. Nach VRT-Angaben sei der Verkehr auf den Moselbahn-Linien 441, 442, 443 und 444 bis auf weiteres eingestellt. Im Hunsrück könne es auf der Linie Thalfang - Trier zu Verspätungen kommen. Je nach Wetterlage können die Orte Neunkirchen, Schönberg, Berglicht und Breit eventuell nicht angefahren werden. Müller-Kylltal-Reisen weisen darauf hin, dass bei Nicht-Erreichbarkeit einzelner Ortschaften, die Möglichkeit besteht, sich auf dem Betriebshof in Trierweiler-Sirzenich abholen zu lassen. Voraussetzung dafür seien freie Straßen von Trier bis zum Betriebshof. Im Bereich Hermeskeil fahren die Busse mit Verspätung oder fallen aus. Züsch und Osburg werden nicht mehr angefahren. Im Stadtbereich Konz wird der Busbetrieb bis auf weiteres eingestellt. Auch in den Bereichen Bitburg, Prüm/Kyllburg und Manderscheid, Daun, Deudesfeld wurde der Busbetrieb eingestellt. 11.10 Uhr: Die Partie zwischen dem SV Eintracht Trier 05 und dem SC Freiburg II am heutigen Abend ist soeben abgesagt worden. Nach den Schneefällen befindet sich der Hauptplatz im Moselstadion in einem unbespielbaren Zustand. Die Stadt Trier hat die Anlage gesperrt.Nachgeholt wird die Begegnung voraussichtlich am Freitag oder Samstag, 8. oder 9. Februar 2013. 10:50 Uhr: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes beträgt die Temperatur in Trier minus zwei Grad, am Hahn minus vier Grad. Es sei mit Neuschneemengen in Höhe von fünf bis zehn Zentimetern zu rechnen. 10.40 Uhr: Die Stadtwerke Trier melden weitere Ausfälle wegen des Schnees: Die Busse nach Mertesdorf fahren bis Abzweigung Mertesdorf und bleiben dann auf der Hauptstraße. In Kasel wird nur über die Hauptstraße gefahren. Die Busse der Linie 8 fahren wegen Schneeglätte nicht mehr die Endhaltestelle Quint an. Die Busse fahren bis zur alten Wendeschleife. 10.30 Uhr: Auch die Gremeien reagieren auf das Wetter: Die heutige Sitzung des Tourismusausschusses der Verbandsgemeinde Daun wird von der Jugendherberge Daun in das Forum Daun, Raum Hunert, verlegt. Beginn ist um 18 Uhr. 10.00 Uhr: Auf der Korlinger Höhe zwischen Trier und Pluwig (Kreis Trier-Saarburg) kommt es wegen des Schneefalls zu Verkehrsbehinderungen, meldet ein Autofahrer. Autos würden nicht mehr hochkommen. 10.00 Uhr: In Luxemburg ist die Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen auf 70 Kilometer pro Stunde begrenzt worden. Die Polizei meldet für das Ländchen zehn witterungsbedingte Verkehrsunfälle. In Helmsange, nördlich von Luxemburg-Stadt, wurden gleich acht Fahrzeuge bei einem Unfall beschädigt. 09:30 Uhr: Wie die Stadtwerke Trier mitteilen, fahren die Busse der Linie 30 aufgrund der Wetterlage momentan nicht nach Gusterath. Die Linie fahre von Pluwig bis Romika und vorerst weiter nach Plan. 08.30 Uhr: Auch im Saarland die Autobahn 8 zwischen Merzig und Luxemburg für LKW bis zum späten Freitagmnachtmittag gesperrt. Das gab nach der Saarländischer Landesbetrieb für Straßenbau bekannt. 08.30 Uhr: Laut Luxemburger Polizei gilt im Ländchen auf Autobahnen ein Fahrverbot für alle Lastwagen schwerer als 7,5 Tonnen. Hintergrund: Für Samstag und Sonntag sind bis zu minus elf Grad in Prüm, minus neun Grad in Hermeskeil vorausgesagt. Der Deutsche Wetterdienst warnt für heute und morgen vor Glätte, Schneefall und Schneeverwehungen. Mit bis zu zehn Zentimetern Neuschnee in den Tälern, an der Mosel und im Raum Trier sowie bis zu 20 Zentimetern in Eifel und Hunsrück wird inzwischen gerechnet. Auch am Sonntag kann es schneien. Die Straßenmeistereien in der Region sind gerüstet. Um die Straßen im Eifelkreis und in der Vulkaneifel eisfrei zu halten, sind beim zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) 13.500 Tonnen Salz eingelagert. Autofahrer, die noch keine Winterreifen montiert hätten, sollten bei Eis und Schnee unbedingt ihren Wagen stehen lassen, rät der Automobilclub ADAC. Aber auch mit entsprechender Bereifung sollte man bei winterlicher Witterung langsam unterwegs sein, genügend Abstand (mindestens halber Tacho) einhalten, nicht scharf bremsen und nur behutsam Gas geben. Die Wintersportgebiete in der Region sind für den ersten Ansturm gerüstet. Am Dollberg in Neuhütten (Kreis Trier-Saarburg) soll ab morgen der Skilift laufen, am Ernstberg bei Daun ab Sonntag. Auch die Betreiber der Prümer Skigebiete Schwarzer Mann und Wolfsschlucht wollen bei starkem Schneefall die Lifte laufen lassen. Am Erbeskopf steht ebenfalls alles bereit für das erste Ski- und Rodelwochenende in diesem Jahr.

Mehr von Volksfreund