| 08:46 Uhr

Umwelt
Trassem: Klettern, schwingen und rollen im Wald

Die unterschiedlichen Rollstühle, die Rudolf Moos beim Wald-Aktionstag präsentiert, stoßen bei den Besuchern auf reges Interesse.
Die unterschiedlichen Rollstühle, die Rudolf Moos beim Wald-Aktionstag präsentiert, stoßen bei den Besuchern auf reges Interesse. FOTO: Dietmar Schwarz
Trassem. Aktivitäten für Groß und Klein haben viel Bewegung in den Herbstwald am Walderlebniszentrum Trassem gebracht.

Erstmalig hat das Forstamt Saarburg Wald-Aktionstage rund um das Walderlebniszentrum Trassem ausgerichtet. Das Motto lautete: „Wald bewegt“. Klettern, schwingen und balancieren war Teilnehmenden aller Altersstufen in den umliegenden Wäldern möglich. Für Fortgeschrittene bot sich am Monkey-Kletterbaum die Gelegenheit, die Fertigkeiten in einem Workshop zu vertiefen. Besonderes Interesse erweckten die unterschiedlichen Rollstühle und Techniken von Rudolf Moos. Er konnte mit seinem Angebot die Besucher davon überzeugen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen Hilfsmittel zur Verfügung stehen, die jedem ein Walderlebnis ermöglichen. Beeindruckend war für viele der Perspektivenwechsel bei einer Fahrt im geländegängigen Rollstuhl.

Organisator Dietmar Schwarz vom Forstamt Saarburg schätzt die Besucherzahl bei den ersten Wald-Aktionstagen auf bis zu 200 Besucher. Mit Musik ist die Veranstaltung ausgeklungen. Myriam Speck (Sopran), Anna Müller (Horn) und Sonja Kranich (Klavier) erfreuten die Zuhörer mit einem virtuosen Musikkonzert.

Dietmar Schwarz ist der Meinung, dass das Forstamt Saarburg mit den Wald-Aktionstagen an den Deutschen Waldtagen eine gelungene Premiere gefeiert hat. Bundesweit haben Forstleute und Waldbesitzer unter dem Motto „Wald bewegt“ zu einem besonderen Walderleben, Dialog und zur Kooperation eingeladen.

Mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) hatte sich ein wichtiger Kooperationspartner, der seine Mitgliedsvereine zu gemeinsamen Aktivitäten im Wald motivieren konnte, gefunden.