Brücke bringt Busse

"Man gewöhnt sich an alles", könnte man den Weismarkern zurufen. Das Zynische daran: Es würde sogar stimmen. Vermutlich erschließen sich die Weismarker ab Januar neue Einkaufsmöglichkeiten, gewöhnen sich ans Umsteigen oder testen Ärzte, die gut mit der neuen Linie 5 zu erreichen sind.

Denn die Abkopplung der Weismark vom Südviertel ist beschlossene Sache - dass der Aufsichtsrat sich umentscheidet, ist unwahrscheinlich. Das tut vielen weh und wird den Trierer ÖPNV Kunden kosten. Statt der teuren Zwischenlösung sollten Bürger und Politik eine beschleunigte Renovierung der Aulstraßen-Brücke einfordern. Denn sobald diese renoviert ist, sind alle Notlösungen passé und die Weismark wieder per Bus über Trier-Süd erreichbar. c.wolff@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund